Tauben im Mittelpunkt der Geflügelschau
Bild: Eickhoff
Preisvergabe: (v. l.) Thomas Meiertoberens, Bürgermeister Hennig Schulz, Petra Engelhardt, Viktor Ginter, Maria Niemann, Herbert Schulte, Hans Tigges, Heinz Venjakob und Sabine Venjakob.
Bild: Eickhoff

Der Schwerpunkt lag in diesem Jahr bei den Rassetauben, für die das begehrte Avenwedder Band vergeben wurde. Der Vorsitzende Thomas Meiertoberens freute sich, dass 20 Aussteller 290 Tiere präsentierten. Ach die Jugendlichen hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, drei Nachwuchszüchter stellten 18 Tiere aus und präsentierten sie den strengen Augen der Preisrichter.

Erfolgreiche Züchter

Einen Landesverbandsehrenpreis erhielten: Maria Niemann (Welsumer rost-rebhunfarbig), Petra Engelhardt (Lakenfelder), Viktor Ginter (Ohiki goldhalsig), Hans Tigges (Norwichkröpfer blau-geherzt) und Friedhelm Feldmeyer (Altreiner-Elsterenten braungescheckt). Bei den Jugendlichen erhielt Nils Sighaub (Zwergenten wildfarbig) die Auszeichnung. Jana Hagenlüke (Australorps schwarz) erhielt sie auf Kreisebene. Der Jugendpokal ging an Nils Sighaub (Zwergenten Wildfarbig). Mit dem Gesamtleistungspreis wurde Herbert Schulte ausgezeichnet (Z-Australorps Schwarz). Das Avenwedder Band erhielt Eckhard Hammer (Tauben). Über die Sonderehrenpreise durften sich Leni Brandherm (Overbergerenten blaubronze) und Friedhelm Feldmeier (Pommerngänse weiss sowie Altrheiner Elsterenten braun) freuen. Den Walter-Lehberg-Gedächtnispreis erhielt Sabine Venjakob. Der Hermann-Venjakob-Preis ging an Viktor Ginter und der Wolfgang-Knott-Preis an Heinz Venjakob. Einen Wanderpokal für ihre Leistungen nahmen Petra Engelhardt (Hühner), Maria Niemann (Z-Hühner) und Hans Tigges (Tauben) entgegen. Den Stadtehrenpreis erhielt Eckhard Hammer (Schlesische Kröpfer weiß).

Zahlreiche Besucher auf dem Hof Hagenlüke

Die Schau wurde am Samstag um 18 Uhr von Bürgermeister Henning Schulz (CDU) eröffnet. Er zeigte sich beeindruckt von der Arbeit der Züchter. Am Sonntag zog es zahlreiche Besucher zu dem idyllisch gelegenen Hof. Dort begutachteten die Gäste nicht nur die Tiere, sondern genossen im Rahmen eines Spaziergangs auch Kaffee und Kuchen der Züchterfrauen. Eine reich bestückte Tombola und ein Schaukasten mit Küken rundeten das Angebot ab.

SOCIAL BOOKMARKS