Tragischer Todesfall in Gütersloher Klinik
Im LWL-Klinikum Gütersloh ist ein Patient (79) mit schweren Gesichtsverletzungen tot aufgefunden worden.

Deshalb wurde die Bielefelder Mordkommission eingeschaltet. Wie die Polizei am Freitagnachmittag mitteilte, wird ein 84-jähriger Mitpatient des Opfers „dringend verdächtigt“, den Tod des Mannes verursacht zu haben. Beide Patienten seien stark dement und psychisch krank. Sie hatten gemeinsam in dem Krankenzimmer gelebt. Eine Obduktion sollte am Nachmittag Erkenntnisse zur genauen Todesursache des Patienten bringen. Ein Ergebnis wurde bis zum Abend nicht bekannt.

Nach Angaben des Polizeisprechers Karl-Heinz Stehrenberg hält sich der 84-Jährige weiter im Klinikum auf. Die weiteren Untersuchungen würden von der Gütersloher Polizei geführt. Wegen der Ermittlungen wollte sich auch der kaufmännische Direktor des Klinikums, Reinhard Loer, auf Anfrage nicht direkt zum Vorfall äußern. Die Situation sei für Mitarbeiter und Patienten schwierig, man sei „sehr betroffen“. Auf welcher Station sich der Vorfall ereignet hat, wollte Loer nicht sagen.

SOCIAL BOOKMARKS