Vater und Sohn attackieren Polizisten
Symbolbild: dpa
In Gütersloh ist es am Samstag zu einem Einsatz der Polizei gekommen. Dabei wurden die Beamten attackiert.
Symbolbild: dpa

Der Vorfall gestaltete sich folgendermaßen: Um 19.30 Uhr wurden zwei Polizisten an der Kaiserstraße auf einen Mann aufmerksam, der sich im Außenbereich einer Kneipe gegenüber des Bahnhofs aufhielt. Der Mann, ein 22-jähriger Gütersloher, habe den Beamten seinen Mittelfinger entgegengestreckt.

Sein Vater, ein 54-jähriger Bielefelder, habe währenddessen einen vorbeilaufenden Zeugen beleidigt. Auf Anfrage weigerte sich der Mann, den Polizisten seine Personaldaten zu geben.

Dann eskalierte die Situation: Als die Beamten auf den 54-Jährigen zugingen, um ihn nach seinen Papieren zu durchsuchen, schlug er mit der Faust auf den Arm eines Polizisten. Zudem habe er ab diesem Moment vorgegeben, nur noch in englischer Sprache kommunizieren zu können. Anschließend griff der 54-Jährige an den Kopf des Beamten.

Während der Auseinandersetzung trat der Sohn von hinten an den Polizeibeamten heran, griff erst an dessen Pistole und versuchte dann, ihn zu würgen. Die Beamten brachten den 22-Jährigen zu Boden.

„Die dabei lautstark ausgesprochenen Drohungen und Beleidigungen des Mannes waren erschreckend“, schreibt die Polizei in einer Mitteilung. Auch als er gemeinsam mit seinem Vater zu der Polizeiwache nach Gütersloh transportiert wurde, beleidigte er – genau wie sein Vater – die Beamten weiter. Dabei sprach er Deutsch.

Beide Männer verbrachten die Nacht zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam. Ein Polizeibeamter wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Gegen die Männer wurden Strafverfahren eingeleitet.

SOCIAL BOOKMARKS