Verspätungen nach Notarzteinsatz

Nach einem Notfalleinsatz an den Gleisen in Isselhorst-Avenwedde kam es zu Verspätungen im Nah- und Fernverkehr.

Nach Angaben der Deutschen Bahn hatte es am Montagmorgen einen Personenunfall mit einem ICE gegeben. Der Zug wurde am Bahnhof Isselhorst-Avenwedde geräumt, knapp 600 Reisende stiegen in einen leeren ICE um.

Der Fernverkehr wurde großräumig umgeleitet, die Regionalzüge fuhren zunächst nicht. Es gab einen Notverkehr mit Bussen. Ab 11.30 Uhr wurden die Züge dann über eine Güterverkehrsstrecke geleitet. Am Nachmittag wurde die Strecke wieder freigegeben.

Hinweis der Redaktion:

Zum Schutz der Betroffenen und Ihrer Familien und um Nachahm-Effekte zu verhindern berichten wir in der Regel nicht über Suizide – es sei denn, die Tat erfährt durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Falls Sie selbst unter Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der davon betroffen ist, wenden Sie sich bitte an die Telefonseelsorge: 0800/1110111 oder 0800/1110222. Sie erhalten dort Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten. Die Anrufe sind kostenlos, die Nummern sind rund um die Uhr zu erreichen, die Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

SOCIAL BOOKMARKS