Verstärkung für das Team der Bürgerstiftung
Die Neuen im Vordergrund: Katrin Meyer als Vorstandsmitglied und Jörg Hoffend mit (hinten v. l.) Brigitte Büscher,  Anette Singenstroth, Dr. Gerd Wixforth,  Nina Spallek,  Werner Gehring,  und Heinz Generotzky.

 „Wir freuen uns, mit unseren beiden Neuen die Ziele und Aufgaben der Bürgerstiftung weiter erfolgreich umzusetzen“, sagt Kuratoriumsvorsitzender Werner Gehring. Die beiden wichtigsten Gremien der Bürgerstiftung, das Kuratorium zur Überwachung der Stiftungsziele und der Vorstand für die aktive Stiftungsarbeit, werden ehrenamtlich besetzt. „Umso bedeutender ist es für uns, dass wir Menschen finden, die ihre Zeit und ihre Ideen stiften.“

Fäden spinnen

Katrin Meyer ist eigentlich gar nicht so richtig neu im Team der Bürgerstiftung. Seit 2011 organisiert sie den Weihnachtsmarkt am Alten Kirchplatz. „Wir wissen also, dass Katrin Meyer anpacken kann und die Dinge zum Laufen kriegt“, sagt Brigitte Büscher, Sprecherin des Vorstandes. Jetzt werde sie gemeinsam mit den anderen Vorstandskollegen und der Geschäftsführung vor allem die Projektarbeit im Blick behalten und die Fäden spinnen. Katrin Meyer lebt seit 21 Jahren in Gütersloh, ist verheiratet und Mutter von drei Kindern. Seit Jahren engagiert sich die Betriebswirtin in Förderverein und Kuratorium des Evangelisch Stiftischen Gymnasiums. „Unsere Töchter entwachsen langsam aber sicher dem Schulalter und darum ist Zeit für Neues - Zeit für die Bürgerstiftung!“

Jeder bringt sich auf seine Weise ein

Jörg Hoffend ist Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gütersloh. Auch er ist der Bürgerstiftung schon länger verbunden, denn die Sparkasse gehört zu ihren ersten Stiftern und unterstützt zusätzlich die Arbeit fortlaufend mit einer Platin-Patenschaft in Höhe von 5000 Euro jährlich. Aber auch seine private Zeit stiftet Hoffend gerne: Glühwein verkaufen auf dem Weihnachtsmarkt der Bürgerstiftung? Hoffend ist immer gerne dabei. „Mir liegt Gütersloh am Herzen. Gut, dass ich mich für die Menschen der Stadt nun auf diese Weise einbringen kann und als neues Kuratoriumsmitglied berufen worden bin“, sagt Hoffend. „Stiftungsarbeit ist Teamarbeit“, betont Werner Gehring. Ein Zusammenspiel aus Kuratorium, Vorstand, Geschäftsführung und den vielen Ehrenamtlichen mache die Arbeit so interessant. „Und jeder bringt sich auf seine Weise ein: mit Zeit, Ideen oder Geld. Das ist gut für Gütersloh.“

SOCIAL BOOKMARKS