Viel Kreativität unter einem Dach
Bild: Pieper
Gemeinsam sind sie stark: Matthias Kirchhoff (Gütersloh TV, vorn) mit Ben Hensdiek (hinten, links) und Carsten Huhn von GTown-Music OWL in den neuen Räumlichkeiten an der Kökerstraße 5.
Bild: Pieper

Über dem Bankery geht es in dem komplett durchsanierten Haus von 1886 jetzt ausgesprochen kreativ zu. Das hat Tradition: Schließlich bespielten früher schon die Galerie Grabenheinrich und Designer Eckhard Kleßmann die Räumlichkeiten. Der Vertrag der beiden neuen Mietparteien läuft über fünf Jahre.

Auf 133 ansprechend und großzügig eingerichteten Quadratmetern wird produziert und arrangiert, aufgenommen, geschnitten, verhandelt und verwaltet. 30 Quadratmeter groß ist das Web-TV-Studio, das für verschiedene Sendeformate, Interviews und Studiokonzerte ausgelegt ist. Auch Live-Übertragungen via Internet sind möglich. Zur Produktion der Filmbeiträge stehen vier Schnittplätze zur Verfügung, an denen auch Kirchhoffs vier Auszubildende sitzen. Eine fünfte Lehrstelle wird es ab August in Kooperation mit GTown-Music geben: Daniel Krestovsky, Mitglied der erfolgreichen Band „Herr Mueller“, lässt sich zum Mediengestalter Bild und Ton mit zusätzlicher Qualifikation zum Veranstaltungsmanager ausbilden.

Und das ist nicht die einzige Schnittstelle, die sich ergibt. „Crossmediale Projekte“ ist das Zauberwort. Die von Huhn und Hensdiek betreuten Bands und Solisten – mittlerweile haben sie rund 100 auf ihrer Liste – erhalten durch Gütersloh TV interessante Präsentationsmöglichkeiten, was sich bereits in den Formaten „GT rockt“ und „GT rappt“ niederschlägt. Andererseits können für Kunden produzierte Videos künftig mit Musik der Agentur-Künstler unterlegt werden. Zudem sind Apps für soziale Netzwerke geplant, die den Machern vor – und natürlich auch hinter – der Kamera weitere Aufträge und Engagements bescheren sollen.

 GTown-Music, die vor gut drei Jahren mit der Betreuung einiger Schülerbands angefangen hat, hat sich mittlerweile zu einer auch überregionale agierenden Full-Service-Agentur gemausert. Ob Firmenjubiläum oder Stadtfest, ob kleines Live-Konzert in einem Club oder die Organisation einer musikalischen Großveranstaltung – für alles haben Huhn und Hensdiek etwas im Angebot.

Dass sich die beiden nicht nur als Partymacher jeglicher Coleur und Größenordnung verstehen, sondern von ihrer musikalischen Herkunft ehrliches Interesse haben an einer gezielten Nachwuchsförderung und an einer Bereicherung der (über-)örtlichen Kulturszene, ist ihnen wichtig. Nicht von ungefähr wird regelmäßig einmal im Monat die Acoustic Session als offenes Forum für Künstler aus der Region in der Gütersloher Weberei und die „Waldbühne“ im Bielefelder Stereo-Club als wöchentliche Startrampe für Nachwuchsbands betrieben. Bleibt da überhaupt etwas übrig? „Wenn man gute Partner hat, ja“, bestätigen Huhn (35) und Hensdiek (27) übereinstimmend.

Außerdem: Ihr Engagement auf Augenhöhe mit den Musikern zeigt Qualität, was auch andernorts schon für Aufmerksamkeit gesorgt hat und Anfragen selbst aus dem Ruhrgebiet gebracht hat. „GTown-Music“ ist auf einem guten Weg. „Jedenfalls sind wir heute schon weiter, als wir es uns vor drei Jahren erträumt haben“, sagen die beiden.

SOCIAL BOOKMARKS