Von Rock bis Pop: Vielfalt als Programm
Bild: Reinhardt
Lehrer-Schüler-Jazz-Kombo: (v. l.) Schlagzeugerin Hanna Broxtermann, Saxophonist Hermann-Josef Skutnik, Trompeterin Luisa Buschmann und Kontrabassist Udo Kotulla hatten beim Kulturabend der Janusz-Korczak-Gesamtschule ihre Premiere.
Bild: Reinhardt

In der ausverkauften Aula boten die Schüler breitgefächerte musikalische Unterhaltung. Dazu gesellten sich schauspielerische Leistungen der Theater-AG und aus dem Fachbereich Darstellen und Gestalten. Organisatorin Cornelia Ertmer zeigte sich mehr als zufrieden.

 Der Abend begann mit den Emu-Gruppen, den Schülern des erweiterten Musikunterrichts. Die Siebtklässler präsentierten gekonnt Lieder wie „Believe“ aus dem Film „Polarexpress“ oder „Counting Star“ von One Republic. Im schnellen Wechsel folgten die jüngeren, die „Emus 13“, die „My first Rock ’n’ Roll“ ebenso sauber ablieferten wie die 12er mit ihren enthusiastischen Sängerinnen „Little talks“ lieferten.

Lehrer Matthias Wichtrup, der einige Zeit in Neuseeland gelebt hat, sorgte mit seinen Fünftklässlern für eine echte Überraschung, führten sie doch einen „Haka“, den traditionellen Tanz der Maori, auf. Ein großer Spaß – sowohl für die Schüler als auch für die Zuschauer.

Wie groß die Kreativität an dieser Schule ist, zeigte sich unter anderem bei den Theaterszenen „Menschen auf der Straße“ oder bei der musikalisch untermalten Regenperformance. Applaus gab es auch für die ideenreichen Trickfilme des Kunstkurses (Jahrgang zwölf), allen voran „Have a break – Have a Knete“. In der Pause strömten die Besucher ins Foyer, wo die Band „No Limits“, spielte. Mit Rock- und Pop-Songs wie „Zombie“ oder „Too Close“ machten die Schüler ordentlich Stimmung. Und die Lehrer Udo Kotulla am Kontrabass sowie Hermann-Josef Skutnik am Saxophon legten zusammen mit den Band-Mitgliedern Yunus-Emre Barin (E-Piano) und Hanna Broxtermann (Schlagzeug) noch eine Portion Jazz oben drauf: mit Louis Armstrongs „Wonderful world“ – wobei Trompeterin Luisa Buschmann glänzte.

 Im zweiten Teil gestalteten Matthias Wichtrup und Michéle Virkus (Jahrgang sieben) gut gelaunt auf ihren Gitarren Popklassiker wie „It’s raining again“ von Supertramp und begeisterten damit die Zuschauer. Beste Comedy bot Siebtklässler Jan Ruthmann zum Thema „Thank you for travelling with Deutsche Bahn“. Für den Kehraus sorgte die Theater-AG (fünfter und sechster Jahrgang) mit witzigen Ausschnitten aus Oscar Wildes ewig jungem „The Canterville Ghost“.

SOCIAL BOOKMARKS