Von der Organspende bis zur Imkerei
Bild: Reckeweg
Bei den Modelltruck-Freunden Gütersloh gab es am Samstag beim Tag der Vereine auf dem Vorplatz des Theaters für die großen und die kleinen Besucher viel zu sehen und zu staunen.
Bild: Reckeweg

 Sie schauten sich die Stände vieler Gütersloher Vereine an, ließen sich vom Bühnenprogramm mitreißen oder probierten´das eine oder andere auch mal selbst aus. Norbert Fischer  von der Verkehrswacht ist zufrieden. „Wir haben heute sehr viel Zulauf und konnten viele Fragen bezüglich der Verkehrssicherheit beantworten“, so der Geschäftsführer.

 Die Verkehrswacht verteilte Warnwesten sowie Schlüsselbänder und bot beispielsweise auch Reflektorbänder und Fahrradhelme an. „Viele Menschen erkundigen sich bei uns auch nach dem Lichttest 2015 für die Kraftfahrzeuge und wollen wissen, wann und wo er gemacht werden kann. Zudem gibt es großes Interesse an den Helmen“, so Fischer.

Tag der Vereine lockt viele Besucher an

Die Stimmung ist gut und die Besucher drehen ihre Runden über den Platz und bleiben vor der Bühne stehen, auf der gesungen und getanzt wird. Außerdem gibt es zu jedem Verein im Laufe des Tages eine kleine Einführung im Gespräch mit dem Moderator. So auch mit Hubert Knicker, der den Verein „Organpate für Ostwestfalen“ vertritt. „Die Leute sind noch zögerlich beim Thema Organspende.“ Er habe sehr viele Fragen zum Hirntod beantwortet und mit den Interessenten besprochen, berichtet er.

„Die meisten haben Angst, dass der Hirntod voreilig diagnostiziert wird und die Maschinen früher ausgeschaltet werden als notwendig, um an die Organe heranzukommen“, berichtet er. Wieder andere dächten, sie seien zu alt zum Spenden, aber „niemand ist zu alt“, erklärt Knicker. Spenderausweise habe er im Lauf des Tages schon einige herausgegeben. „Auf den neuen Ausweisen gibt es jetzt auch die Möglichkeit, ‚Nein‘ anzukreuzen, also dass man nicht spenden will, sowie die Option, einzelne Organe von der Spende auszuschließen.“

Ein Gläschen Wein und allerlei Informationen

Zum ersten Mal beim Tag der Vereine dabei ist die Deutsch-Französische Gesellschaft Gütersloh, die sich erst im April gegründet hat und Wein und kleine Häppchen austeilt – typisch französisch eben. „Wir haben mit französischen Filmen mit deutschem Untertitel angefangen“, berichtet Gründungsmitglied Anne Lohoff. „In Gütersloh gibt es viele Franzosen und das Interesse war sehr groß.“ Das Programm sei im September gestartet und biete außer französischen Originalfilmen auch einen „Cinéclub“, bei dem die Filme diskutiert würden, eine deutsch-französische Diskussions- sowie eine Literaturrunde. „Viele kommen ins Kino und kennen uns noch nicht, da wollten wir uns hier vorstellen“, erklärt Lohoff mit einem Lächeln auf den Lippen. Etwas ganz Besonderes sei jedoch die gemeinsame Fahrt nach Châteauroux. „Jeder soll die Möglichkeit haben, die französische Partnerstadt kennenzulernen“, so Lohoff. „Eine richtige Bürgerreise ist das.“

SOCIAL BOOKMARKS