Weihnachtsmarkt mit vier Hütten weniger
Bild: Dünhölter
Versprechen eine stimmungsvolle Atmosphäre im Hüttendorf: Gabriele Conert (Gütersloher Werbegemeinschaft) und Eva Willenborg (Gütersloh Marketing) im Hubwagen vor dem Weihnachtsbaum auf dem Berliner Platz.
Bild: Dünhölter

Durch das verringerte Platzangebot mussten das bewährte Konzept der Vorjahre sowie der Standplan der Hüttenbeschicker geändert werden. Wenn Bürgermeisterin Maria Unger am Donnerstag, 27. November, um 17 Uhr das bis zum 30. Dezember geöffnete weihnachtliche Hüttendorf eröffnet, sollen sich die Besucher trotzdem genauso wohl fühlen wie in den Jahren zuvor. „Vier Stände weniger können in diesem Jahr aufgestellt werden“, erklärte Eva Willenborg am Freitag beim Pressegespräch. Statt 29 Anbietern wie noch 2013 sind es jetzt nur noch 25. Es habe jedoch keinem Marktbeschicker abgesagt werden müssen, sagte Jan-Erik Weinekötter, der Geschäftsführer von Gütersloh Marketing. Vier Standbetreiber hätten von sich aus abgesagt.

Umfangreiches Programm für beste Stimmung

„Wir waren im vergangenen Jahr der Meinung, einen perfekten Aufbau zu haben. Natürlich könnten wir einen Platz ohne Stufen und mit abschraubbaren Bänken besser gestalten“ erklärte Weinekötter. „Aber die Wasser-Anlage steht, sieht toll aus, wird schon jetzt gut frequentiert und war politisch so gewollt.“ Laut Friedrich Flöttmann bewegen sich die Einnahmeverluste durch entgangenes Standgeld im überschaubaren Rahmen. „Gewisse Schwankungen gab es immer schon. Wenn angesichts eines Gesamtumsatzvolumens von 140 000 bis 150 000 Euro nun rund 4000 bis 5000 Euro fehlen, ist das zu verschmerzen.“ Laut Flöttmann sei es ohnehin nicht Ziel der Werbegemeinschaft, mit dem Weihnachtsmarkt Gewinne zu erwirtschaften. „Wir wollen mit dem Weihnachtsmarkt dazu beitragen, dass Kunden, Käufer und Bevölkerung gern in die Innenstadt kommen.“ Ziel sei es, „mit dem Budget das maximale an Stimmung herauszuholen.“ Damit das auch in den kommenden Wochen wieder gelingt, hat Gütersloh Marketing ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Einzelheiten gibt es im Internet.

SOCIAL BOOKMARKS