Wenn es Streit zu schichten gilt
Wechsel im Ehrenamt: Die Erste Beigeordnete Christine Lang (links) und Axel Meyer, Direktor des Amtsgerichts Gütersloh (rechts), dankten Inge Schmits im Rathaus für ihr langjähriges Engagement. Jetzt übernimmt als Nachfolger Dr. Ulrich Voigt die Aufgabe des Schiedsmanns im Bezirk II.

Gemeinsam mit Barbara Brand, der zuständigen Schiedsfrau für den Bezirk I, kümmert sich Voigt von nun an als zuständiger Schiedsmann für den Bezirk II um Nachbarschaftsstreitigkeiten, Beleidigung, Verleumdung, Mobbing und weitere Streitfälle.

Gerade, wenn es um Differenzen des täglichen Lebens und nicht in erster Linie um die Durchsetzung eines Rechtsanspruchs geht, können sich Gütersloher an die Schiedspersonen wenden. Wer die Schiedsperson anruft und sie nach telefonischer Vereinbarung zum Gespräch an der Kirchstraße 21 trifft, hat meistens bereits den ersten Schritt getan, um sich außergerichtlich zu einigen und viel Nerven und Geld zu sparen, war man sich laut einer Mitteilung einig.

„Ich möchte zu einem guten Miteinander in der Kommune beitragen und Konflikte lösungsorientiert beilegen“, erklärte der neue Schiedsmann nach seiner Vereidigung. Dabei bringt Voigt für sein künftiges Amt reichlich Erfahrung mit. 13 Jahre lang war er als Jugendschöffe am Amtsgericht Gütersloh tätig und kümmerte sich um Fälle, in denen sich Kinder oder Jugendliche vor dem Gericht verantworten mussten. Außerdem ist der 61-Jährige als Mediator ausgebildet. „Ich bin zuversichtlich, viele Streitfälle erfolgreich mit Mediation lösen zu können“, sagte Voigt mit Blick voraus.

Obwohl er bereits viele Erfahrungen als Ehrenamtlicher rund um das Juristische gesammelt hatte, war dem neuen Schiedsmann das Schiedswesen nach eigenem Bekunden nicht so präsent. „Irgendwie hatte ich die Rolle des Schiedsmanns beziehungsweise der Schiedsfrau gar nicht mehr so im Kopf, bis ich in der Zeitung von der langjährigen Tätigkeit meiner Vorgängerin gelesen habe“, berichtete Ulrich Voigt.

Bevor der neue Schiedsmann, der neben seiner Arbeit im Ehrenamt bei der Bezirksregierung Detmold als Projektkoordinator beschäftigt ist, offiziell sein Amt aufnahm, wurde seine Vorgängerin nach knapp 20 Jahren im Ehrenamt verabschiedet. Die Erste Beigeordnete Christine Lang bedankte sich für die Leistung und auch Schiedsfrau Barbara Brand dankte für „wunderbare Jahre der Zusammenarbeit“.

Eine Ehrenurkunde des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen wurde Inge Schmits als Anerkennung vom Vorsitzenden der Bezirksvereinigung Bielefeld, Walter Aumüller, überreicht.

SOCIAL BOOKMARKS