Wie Gütersloher künftig leben wollen
Gütersloh gehört zu den 50 Städten des Bürgerdialogs "Mach den  Mund auf.!". Unser Bild zeigt die Leiterin der Volkshochschule, Dr.  Birgit Osterwald, und den Projektleiter der Bertelsmann Stiftung, Dr.  Dominik Hierlemann.  Bild: Bitter

Drei Fragen werden an jeweils sechs Tischen zu je vier bis sechs wechselnden Personen diskutiert. Wie wollen wir in Zukunft zusammenleben? Wovon wollen wir in Zukunft leben? Wie wollen wir in Zukunft lernen? Zwei konsensfähige Antworten pro Thema sollen möglichst noch am selben Abend auf die Online-Plattform der Bundeskanzlerin Angela Merkel gestellt werden, denn sie hat den Dialog über Deutschlands Zukunft initiiert.

Die Bertelsmann Stiftung ist mit im Boot, die Volkshochschule (VHS) Gütersloh eine von 50 ausgewählten im Lande. Zwei Reisen nach Berlin gibt es zu gewinnen zu einer Abschlussveranstaltung der Stiftung mit den 100 Gewinnern im Frühsommer.

„Gütersloher haben schon eine Menge Erfahrung zur Bürgerbeteiligung gesammelt. Nun sind Ideen und Vorschläge über die Stadtgrenzen hinaus gefragt“, sagt Sprecherin Dr. Elisabeth Menke. „Die Fragen treiben uns alle um“, betont VHS-Leiterin Dr. Birgit Osterwald und wertet die Volkshochschule, in der sich jährlich 12 000 Menschen aus vielen Nationen, Lebensphasen und Arbeitsbereichen zum Austausch treffen, als „ideales Forum, um ins Gespräch zu kommen“.

„Mit dem Bürgerdialog kann sich die Volkshochschule einmal mehr als bürgernah präsentieren. Ihn sollte jeder als Chance sehen, zu sagen, was ihm wichtig ist“, appelliert Osterwald an die Gütersloher. „Hier ist etwas losgetreten worden.“ Dr. Dominik Hierlemann, der das Projekt in der Bertelsmann Stiftung begleitet, hält neue Beteiligungsformen für wichtig. „Wir reden über das ‚Wie‘ der Bürgerbeteiligung, und zwar überparteilich. Wir brauchen neue Orte der Demokratie, an denen nicht jede Altersgruppe unter sich bleibt“, erläutert er.

Die Suche nach einvernehmlichen Lösungen, bewusst ohne Impulse von einer Podiumsdiskussion, werde nicht immer nach dem Motto „Friede, Freude, Eierkuchen“ ablaufen, räumt Hierlemann ein. Während des Debattenabends wird ein morgenländischer Imbiss gereicht, zubereitet in der VHS-Küche von einer syrisch-orthodoxen Frauengruppe. Anmeldungen: Tel. 822958 oder vhs-guetersloh@gt-net.de.

Hintergrund

Wie sieht Deutschland in fünf bis zehn Jahren aus? Wie wollen wir gegen Ende des Jahrzehnts leben? Diese Fragen diskutiert die Bundeskanzlerin seit Frühjahr 2011 mit mehr als 120 Fachleuten aus Wissenschaft und Wirtschaft. Angela Merkel will aber auch die Ideen der Bürgerinnen und Bürger und der Zivilgesellschaft kennenlernen. Deshalb wird dem Dialog mit den Experten ein Bürgerdialog zur Seite gestellt.

Die Volkshochschulen haben mit Experten der Gütersloher Bertelsmann Stiftung ein effektives Diskussionsverfahren entwickelt. Im Mittelpunkt stehen konkrete Handlungsvorschläge. Damit der Bürgerdialog nicht nur auf der Onlineplattform stattfindet, wird die Bundeskanzlerin mit Bürgerinnen und Bürgern direkt debattieren. Dies geschieht bei drei Bürgergesprächen, von denen eins in Bielefeld geplant ist.  www.dialog-ueber-deutschland.de

SOCIAL BOOKMARKS