Wo die Stadt Einzelhandel  eindämmen will
Bild: Dinkels
Wird zum Kauf angeboten: die leergeräumte Gewerbeimmobilie von Friesland-Campina an der Hans-Böckler-Straße. Das Gelände soll Gewerbefläche bleiben. Die Stadt möchte die Ausweitung von Einzelhandelsflächen an der Hans-Böckler-Straße eindämmen und auf lange Sicht zurückfahren.
Bild: Dinkels

Zum einen fehlen Gewerbeflächen. Zum anderen sieht man im Rathaus die Innenstadt durch weitere Ansiedlungen gefährdet. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen sowohl das Einzelhandels- und Zentren-Konzept als auch der Bebauungsplan geändert werden. Damit befasst sich der Planungsausschuss in seiner Sitzung am Dienstag, 1. Oktober (17 Uhr, Ratssaal).

Damit keine Missverständnisse entstehen: Die bestehenden Geschäfte sollen „Bestandsschutz im Rahmen der bestehenden Genehmigungslage“ genießen. Das gilt insbesondere auch für den Marktkauf, für den ein Sondergebiet „Verbrauchermarkt mit der Zweckbestimmung Lebensmittel“ ausgewiesen werden soll.

Laut Vorlage für den Ausschuss hat er aktuell eine Verkaufsfläche von rund 6000 Quadratmetern. Seit Februar 2017 liege ein Vorbescheid für eine Erweiterung auf insgesamt 7000 Quadratmeter Verkaufsfläche vor. Der Bescheid habe noch bis Februar 2020 Bestand.

Bei Edeka Rhein Ruhr, wozu der Marktkauf gehört, waren am Montag keine konkreten Informationen zu einer schon früher angestrebten Erweiterung zu bekommen. Eine Sprecherin erklärte, „dass eine Modernisierung des Marktes angedacht ist, es zum jetzigen Zeitpunkt für die Umsetzung jedoch noch keine konkrete Planung gibt“.

Laut Vorlage liegt eine Bauvoranfrage für eine Nutzungsänderung für den Standort Hans-Böckler-Straße 32 vor: von einem Schuhmarkt in ein Modegeschäft und von einem Modegeschäft in einen Drogeriemarkt. Zurzeit sind dort der Schuhpark, Takko und nebenan Aldi in einem Neubau ansässig.

„Zur Sicherung der gewerblichen Bauflächen in der Stadt Gütersloh, insbesondere der im Regionalplan ausgewiesenen GIB (Gewerbe- und Industrieflächen ) sowie der Stärkung der Innenstadt sind die städtebaulichen Zielsetzungen für den Ergänzungsstandort Hans-Böckler-Straße/ Wiedenbrücker Straße dahingehend im Einzelhandels- und Zentrenkonzept anzupassen, dass der Einzelhandel langfristig ausgeschlossen werden soll.“ Mit den Instrumenten des bisherigen Bebauungsplans sei das nicht möglich.

Der geräumte Friesland-Campina-Standort ist im Bebauungsplan als Gewerbegebiet ausgewiesen. Die Baumarkt-Kette Hornbach hatte nach Informationen der „Glocke“ Interesse an dem Molkerei-Gelände bekundet. Einen neuen und größeren Baumarkt würde die Verwaltung nach der Vorlage für den Planungsausschuss wohl nicht genehmigen. Eine konkrete Nachfrage der „Glocke“ ließ die Verwaltung am Montag unbeantwortet und verwies auf die Sitzung am Dienstag.

SOCIAL BOOKMARKS