Zehn Jahre Opernstudio klangvoll gefeiert
In bester Feierlaune: (vorn Mitte) Daniel Barenboim, Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden und Künstlerischer Leiter des Internationalen Opernstudios, mit Stifterin Liz Mohn und Opern-Intendant Matthias Schulz mit aktuellen und ehemaligen Stipendiaten.

Auf dem Programm standen Arien und Duette aus Opern von Mozart, Rossini, Verdi, Bizet, Puccini und Humperdinck sowie Lieder von Mahler und Wagner. Wie stark sich die Gesangstalente durch die Ausbildung im Opernstudio entwickeln können, zeigte insbesondere Elsa Dreisig, die von 2015 bis 2017 Mitglied der Talentschmiede war. Die französisch-dänische Sopranistin ist in Gütersloh durch ihren Sieg beim dem Internationalen Gesangswettbewerb „Neue Stimmen“ 2015 bekannt geworden und mit 26 Jahren mittlerweile festes Ensemblemitglied der Staatsoper Unter den Linden. Ende Januar debütierte sie dort als Violetta in Giuseppe Verdis „La Traviata“.

 „Mit dem Opernstudio geben wir jungen Sängerinnen und Sängern seit zehn Jahren einen geschützten Raum, in dem sie sich behutsam entwickeln und ausprobieren können – künstlerisch wie persönlich“, attestierte Liz Mohn, Vorstandsvorsitzende der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung und Initiatorin des Opernstudios. „Es ist schön zu sehen, dass mittlerweile aus vielen unserer Talente feste Ensemblemitglieder an führenden Häusern geworden sind“, freute sich die bekennende Opernliebhaberin über den Erfolg der Studierenden.

 Das Internationale Opernstudio fördert seit 2007 junge Talente. 36 Sänger wurden bereits zur internationalen Bühnenreife ausgebildet. Außer Gesangs- und Atemtechnik, Rollenstudium und Bewegungstraining, werden Meisterkurse und Auftrittsmöglichkeiten an der Staatsoper angeboten.

„Wir alle sind Liz Mohn und ihrer Stiftung außerordentlich dankbar für ihr Engagement, ist doch ein Opernstudio die beste Investition in die künstlerische Zukunft eines Opernhauses, die man sich vorstellen kann“, brachte es Daniel Barenboim, Künstlerischer Gesamtleiter des Opernstudios und Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden, am Dienstag auf den Punkt. Der aktuelle Fördervertrag zwischen der Liz Mohn-Kultur und Musikstiftung und der Berliner Staatsoper läuft bis Juli 2022. Die Zahl der Stipendiaten wurde von sechs auf neun angehoben.

SOCIAL BOOKMARKS