Zeitreise mit einem Eisenbahnexperten
Bild: Kottmann
Sein Fachwissen über die Geschichte der Eisenbahn in Gütersloh hat der pensionierte Eisenbahner Rudolf Herrmann zusammen mit vielen Fotos in seinem Buch zusammengefasst.
Bild: Kottmann

Darin veranschaulicht der pensionierte und passionierte Eisenbahner Rudolf Herrmann die Entwicklung vom ersten Bahnhof 1847 bis zum heutigen Bahnverkehr in der Dalkestadt.

Etwa fünf Jahre hat Rudolf Herrmann für die Fertigstellung seines Buchs gebraucht. Mit dem Thema Eisenbahn beschäftigte sich der 87-Jährige jedoch schon weitaus länger. Wie auch der Vater und der Großvater arbeitete er in verschiedenen Positionen bei der Eisenbahn. Auch im Ruhestand blieb die Leidenschaft für das Thema bestehen.

Mit einzelnen historischen Ereignissen des Gütersloher Bahnverkehrs hat sich Herrmann als ehrenamtlicher Mitarbeiter des Stadtarchivs daher schon vor der Arbeit an seinem Buch beschäftigt. Stadtarchivar Stephan Grimm gab den Anstoß für ein umfassenderes Werk. „Er kam auf mich zu und meinte, man müsste doch die Geschichte des Gütersloher Bahnhofs zusammenfassen“, berichtet Herrmann über den Ursprung der Idee. „1200 Bilder habe ich auf meinem Laptop“, betont Herrmann. Etwa ein Viertel davon hat es in das Buch geschafft, das durch seine historischen Aufnahmen und Dokumente besonders anschaulich für den Leser gestaltet ist.

Dabei richtet sich das Buch nicht nur an Eisenbahnliebhaber. „Es dokumentiert auch einen Teil der Gütersloher Stadtgeschichte“, sagt Herrmann, der in seinem Werk die Veränderung des Stadtbilds ebenfalls aufgreift.

Rudolf Herrmann weiß um den Stellenwert des Bahnhofs für die Stadt und ihre Entwicklung. Nur durch den Anschluss an den Bahnverkehr habe es Firmen wie Miele, Bertelsmann und Vossen in die Dalkestadt gezogen. Dabei steht das Bahnhofsgebäude erst seit Dezember 1925 an seinem heutigen Platz. „Der erste Bahnhof 1849 war ungefähr dort, wo heute der Stohlmannplatz ist, und wurde 1926 abgerissen“, erklärt Herrmann. Heute hat der Bahnhof nur noch wenig Bedeutung für die heimische Wirtschaft: „Mittlerweile wird ja alles mit dem LKW angeliefert“, bedauert Herrmann.

Auch die Hochzeit des Gütersloher Bahnhofs, als dort 701 Eisenbahner beschäftigt waren, ist vorbei. Trotzdem betont Herrmann: „Ich fahre immer noch gerne mit der Bahn.“ Rudolf Herrmanns Buch ist für 24,80 Euro unter anderem in allen Gütersloher Buchhandlungen und bei Gütersloh Marketing erhältlich.

SOCIAL BOOKMARKS