Zwei Pächter für  Stadthalle und Theater
Bild: Dinkels
Die Pächter: (v. l.) Andreas Cordes und Kurt Biesel (Stadthalle) sowie Markus Weinbrenner (Skylobby).
Bild: Dinkels

 „Einen für alles haben wir nicht gefunden“, sagte der Beigeordnete und Geschäftsführer der Kulturräume, Andreas Kimpel, vor der Presse. „Aber wir werden des Restaurant weiter betrieben können. Das war schwierig.“ Bürgermeisterin Maria Unger sprach von einem „guten Tag für uns. Gütersloh hat es verdient.“

Das Catering für die Stadthalle und das Restaurant übernimmt Kurt Biesel (47) von der Firma Gourmet & Event Catering Biesel in Saarbrücken. Der gelernte Koch und staatlich geprüfte Hotelgastronom stammt aus einer Gastronomenfamilie und will in Gütersloh eine eigene Firma gründen. Der Saarbrücker bringt Erfahrungen in der Bewirtung von bis zu 1500 Menschen mit sowie als Kompagnon Andreas Cordes, der zurzeit noch die Telekom-Betriebskantine in Saarbrücken leitet.

Biesel hatte sich nach eigenen Worten bundesweit nach einem neuen Betätigungsfeld umgeschaut und war so auf die Ausschreibung für Gütersloh gestoßen. Er wird nach Ostwestfalen ziehen. Die Firma in Saarbrücken führt seine Schwester.

Das Restaurant soll mit gutbürgerlicher Küche und Mittagstisch für Geschäfts- und Privatkunden Anfang Oktober unter dem Namen „Friedrichs in der Stadthalle“ zunächst jeden Tag öffnen. Der Name ist von der Adresse Friedrichstraße und in Anlehnung an die Geschichte Güterslohs abgeleitet.

Biesel hat sich auch bereiterklärt, die Küche mit Ausnahme kleinerer Reparaturen in ihrem gegenwärtigen Zustand zu übernehmen. Die anfangs auf maximal 750 000 Euro bezifferten Ersatzbeschaffungen sollen laut Kimpel nach und nach in den nächsten Jahren erfolgen.

Die Skylobby im Theater wird ab Ende September vom 47-jährigen Markus Weinbrenner aus Versmold mit seinem Team vom Caterer Gourmet & Service Versmold bewirtschaftet. Der gelernte Koch und studierte Hotelbetriebswirt will die Skylobby als Wein- und Cocktailbar führen mit einem Angebot an Tapas. Außer zu Vorstellungen wird die Skylobby donnerstags bis samstags abends geöffnet.

Die Kölsch- und Altbierkneipe wird samt den Bahnen für ein Jahr von der Kegler-Vereinigung Gütersloh-Rheda als eine Art Vereinsheim betrieben. Danach soll neu entschieden werden, sagte der kaufmännische Leiter Ralph Fritzsche.

Hintergrund 

Die Ausschreibung hat die Hagener Firma Syndicus verantwortet und auch die Bewerbungen anhand fester Kriterien ausgewertet. „Es gab viele Caterer, die gern gekommen wären, weil die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen“, sagte Fachberater Rolf Adler. Von insgesamt 19 Bewerbern kamen fünf in die Endauswahl. Darunter war Kurt Biesel der Einzige, der sowohl das Catering in der Stadthalle übernehmen, als auch das Restaurant weiterführen wollte.

Der Caterer Gastico aus Gütersloh beispielsweise wollte nicht in die Fußstapfen der Familie Sieweke treten. Das Umsatzvolumen war in der Ausschreibung mit rund 1,5 Millionen Euro beziffert worden. Der jetzt unterschriebene Pachtvertrag sieht eine Mindest- und eine umsatzabhängige Pacht vor.

SOCIAL BOOKMARKS