40. Rosensonntagsumzug von Regen verschont
Bild: Darhoven
Toller Hingucker: das Einhorn auf dem pinken Trabi der BSV-Schützenmädels.
Bild: Darhoven

Der Lindwurm aus 47 Gruppen mit rund 1500 Aktiven setzte sich mit Verspätung in Gang. Fürs Warten wurden die Zuschauer an den Straßenrändern mit einer optisch wie inhaltlich bunten Mischung belohnt. Einige Gruppen nahmen aktuelle Themen aufs Korn. Gleich zweimal – bei den Greffener Jungschützen und bei der Karnevalsgesellschaft Heckerheide – war der VW-Abgasskandal Thema.

Die 16 Jecken des Privaten Karnevalsclubs (PKC) waren in Smileys gewandet und verkündeten zur Debatte um Zuwanderung diese Meinung: „Wenn die Politik so weitermacht, hat es sich bald ausgelacht.“ Die Clique ist seit 40 Jahren und damit von Beginn an am Rosensonntagsumzug beteiligt – und das inzwischen schon in der vierten Generation: Marietta Bermpohl hatte nicht nur Tochter Heike und Enkelin Jessica an ihrer Seite, sondern auch die Urenkel Jaden (7) und Levin (3), die fleißig Kamelle warfen.

Lokalen Themen widmeten sich der Freundeskreis KV Lax im St.-Lucia-Kirchenwagen („Wenn Tebartz-van Elst die St.-Lucia-Kirche pimpt, das Baubudget neue Höhen erklimmt“) und der Karnevalsverein St. Lucia (KVSL) mit einem Wagen zur Windkraft, der mit kleinen bunten Windspielen bestückt war.

Zu den originellsten Wagen gehörten jener der Schützenmädels des Harsewinkeler Bürgerschützen- und Heimatvereins: ein putziges Einhorn, das auf dem Dach eines pinkfarbenen Trabis thronte. Die Botschaft dazu: „Ich bin nicht dick, ich bin flauschig.“

Bildgalerie und Video

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.