57-Jährige muss vier Jahre hinter Gitter

Richterin Jutta Albert ging bei der Urteilsverkündung im Messerstecherei-Prozess am Montagmittag von keinem Tötungsdelikt aus. Dann hätte der Angeklagte, der in den frühen Morgestunden des 8. Juli 2010 in der Harsewinkeler „Wunderbar“ auf einen türkischen Landsmann (30) eingestochen hatte, gleich zu Beginn in den Oberkörper des Nebenklägers stechen können, so das Gericht. Dennoch fiel die Strafe mit vier Jahren Freiheitsstrafe recht hoch aus. „Das war keine Kleinigkeit“, betonte die Richterin des Bielefelder Landgerichts.

Alle Details zur Urteilsverkündung lesen Sie in der Dienstagsausgabe.

SOCIAL BOOKMARKS