57-jähriger Harsewinkeler vor Gericht

Der 57-Jährige soll mit einem Messer – Klingenlänge 20,5 Zentimeter – dreimal in Richtung Unterleib gestochen haben. Das Opfer soll dem Angeklagten den Rücken zugewandt sowie arg- und wehrlos an der Bar gestanden haben. Einige Stunden zuvor waren die beiden bereits in der Bar verbal aneinandergeraten. Der Angeklagte verließ das Etablissement und kam später mit dem Messer, das er aus der nahe gelegenen Wohnung geholt hatte, zurück. Der 57-Jährige soll das Verhalten des Opfers als Missachtung empfunden und beschlossen haben, diesen zu töten. Das zur Tatzeit 29-jährige Opfer soll diverse Stich- und Schnittverletzungen sowie Prellungen und Blutergüsse erlitten haben. Der Mann soll nur aufgrund einer ärztlichen Notfallbehandlung überlebt haben. Der Fall wird ab Dienstag, 12. April, 9 Uhr, im Saal eins vor der zehnten Strafkammer verhandelt. Die Fortsetzungstermine: 2. und 5. Mai.

SOCIAL BOOKMARKS