Aufgepeppt: Bär steppt mit 600 Jecken
Bild: Darhoven
Das neue Karnevalspaar der Roten Funken, Christina Dirkorte und Michael Lang mit ihren Adjutanten Heike Schräder (links) und Ralf Schräder (rechts).
Bild: Darhoven

Mit Erfolg, denn mehr als 600 Jecken vergnügten sich in der Mehrzweckhalle. Im Vorjahr waren es 160. Die Vorstandsspitze der KG Rote Funken Harsewinkel mit dem Präsidenten Stefan Meier Wilmes an der Spitze zeigte sich sichtlich glücklich und darin bestätigt, mit Noa-Entertainment aus Harsewinkel einen professionellen Berater in Sachen Party verpflichtet zu haben.

Mit Michael der I. Lang und Christina die I. Dirkorte strahlte auch das frisch proklamierte Karnevalsprinzenpaar. Der 47-jährige Schlagzeuger aus dem Blasorchester Marienfeld und dem Kolpingorchester Harsewinkel hat – außer seiner Leidenschaft als Arminia-Bielefeld-Fan – auch die Liebe zum Karneval entdeckt. Gemeinsam mit Christina Dirkorte (38), gelernte Floristin, aktives Schützenmädel und Jugendkorpsmitbegründerin, repräsentiert er nun die Roten Funken.

Mit viel fröhlichem Tamtam, flotter Musik und kräftigen Helau-Rufen feierte das närrische Volk in der Mehrzweckhalle, die für den Abend in „Eisbärenhalle“ umbenannt wurde, ungezwungen und locker, denn genau darauf zielte das neue Konzept ab. Nach der Verabschiedung des alten Prinzenpaars Heike Dell und Sohn Nicholas Michael übernahmen Michael Lang und Christina Dirkorte das Zepter des Jeckentums. Ausgelassen feierten sie mit den vielen Besuchern in der wunderbar dekorierten Eishalle. Mittendrin auch die „Harsewinkeler Karnevalssterne“, eine erst kürzlich formierte, fröhliche Jeckengruppe, die aus ehemaligen Mitgliedern der Roten Funken besteht.

Jubelkanonen für Toptänzerinnen

Herrlich anzuschauen und zu Recht mit einer dreistufigen Jubelkanone belohnt wurde während des Abends nicht nur das 13-jährige Jugendtanzmariechen der Tanzsportgarde der Roten Funken, Elena Krieft, sondern auch die siebenfachen Deutschen Meister im Karnevalstanz, die 14 Mädchen der Jugendtanzgarde sowie die 34 als „Fleischfressende Pflanzen“ verkleideten Senioren-Schautänzerinnen (17 bis 23 Jahre) – einmal mehr ein brillanter Auftritt.

 Aber die Harsewinkeler Narrenschar bekam noch mehr: Johlend wurden die „Landeier“ für ihre fröhliche und ausgelassene Show gefeiert. Keine Mühe hatten die Musiker und Sänger der Partyband „Soundconvoy“ aus Neuss, die Partygemeinde zum Schunkeln zu bringen. Und Schlagersängerin Anna-Maria Zimmermann aus Rietberg durfte auch nicht fehlen.

SOCIAL BOOKMARKS