Benedikt Westhove ist Greffener König
Bild: Darhoven
Ein Hoch auf den neuen Schützenkönig von Greffen: (v. l.) Daniel Rotthaus, König Benedikt Westhove mit den Resten des erlegten Adlers und Carsten Schröder.
Bild: Darhoven

 Das Vogelschießen hatte um 14.30 Uhr bei unwirtlichem Nieselregen im Schützenbusch begonnen. Erste Gratulanten waren seine Mitbewerber Carsten Schröder, der lange als Fahnenträger bei den Jungschützen aktiv gewesen war, sowie der Kommandeur der Jungschützen, Mike Nünning. Auch sie hätten allzu gern die Königswürde errungen. Aber es kann bekanntlich nur einen geben. Die Jungschützen feiern in diesem Jahr das 30-jährige Bestehen.

Das Königsschießen bildete mit dem von etwa 800 Gästen besuchten Zeltfest am Freitag und dem Heimatabend am Samstag die Höhepunkte des viertägigen Schützenfestes im Greffener Schützen-Busch. Krönungen, Ehrungen, Tanz, Musik und jede Menge Partystimmung und Geselligkeit bestimmten das Treiben. Einige örtliche Gruppen und Vereine bescherten den rund 800 Besuchern des Heimatabends im Festzelt unterhaltsame Stunden. Den dreistündigen Festabend bereicherte auch der befreundete Trachtenverein Chiemgau-Feldwies, deren Mitglieder einen flotten Schuhplattler auf die Bretter legten. Dafür wurden sie mit viel Beifall belohnt.

Ehrung für Ludger Twehues

Ganz besondere Ehre wurde Ludger Twehues zuteil. Ihm wurde der Große Heimatverdienstorden, die höchste Auszeichnung des Greffener Schützen- und Heimatvereins, überreicht. Der 70-jährige Greffener ist damit der insgesamt 45. Heimatordenträger. Der Poalbürger habe nicht nur im Schützenverein, dem er sein 1960 angehört sondern auch beim FC Greffen „Spuren seines Wirkens hinterlassen“, erklärte Andre Lanwehr, der Präsident des Schützenvereins, in seiner Laudatio. Ludger Twehues war von 1970 bis 1987 als Kassierer für den Schützenverein aktiv. Zudem ist er Gründer der Jungschützen, die in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag feiern.

Der neue Heimatordenträger war bis zu seinem Renteneintritt bei Claas beschäftigt, wo er in der Außenwirtschaft tätig war. Mit Überreichung des Heimatordens möchte sich der Vorstand des Schützenvereines bei Ludger Twehues für dessen ehrenamtliches Engagement bedanken.

SOCIAL BOOKMARKS