Bildband lässt vergangene Zeiten aufleben
Bild: Mense
Stellten im Rathaus den Bildband „Zeitenwende“ vor: (sitzend v. l.) Viktor Hüfken, Eckhard Möller und Dr. Volker Jakob; (stehend v. l.) Erwin Linnemann, Sabine Amsbeck-Dopheide, Stephan Sagurna und Nicolas Kleine.
Bild: Mense

Dr. Volker Jakob und Stephan Sagurna vom Medienzentrum des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) hatten am Montag die ersten Exemplare des Bildbands mit ins Harsewinkeler Rathaus gebracht. Die Werke wurden gleich in Augenschein genommen von der Bürgermeisterin, von Stadtarchivar Eckhard Möller, von Viktor Hüfken – dem Leihgeber der jetzt im LWL-Archiv und im Harsewinkeler Stadtarchiv liegenden Negative und Fotos – sowie Erwin Linnemann von der Sparkasse Gütersloh und Nicolas Kleine vom Marienfelder Modehaus.

Die Sparkasse und das Modehaus haben den Druck finanziell unterstützt. Eckhard Möller: „Ohne sie wäre die Herstellung nicht möglich gewesen. Das kostet richtig Geld.“

Der Bildband zeichnet anhand von Fotos der Harsewinkeler Familie Jäger aus vier Generationen die Entwicklung der Fotografie im 19. und 20. Jahrhundert nach. Alle Interessierten haben die Möglichkeit, eine Auswahl der Bilder ab Donnerstag im Marienfelder Modehaus Kleine anzusehen. Bis zum 12. Januar macht eine vom LWL-Medienzentrum und dem LWL-Museumsamt produzierte Ausstellung mit 40 Bildern dort Station. Danach geht es weiter in neun anderen Kommunen in der Region.

Bei Kleine im ersten Obergeschoss sind auch die Bildbände mit Textbeiträgen von Dr. Volker Jakob, Christiane Cantauw, Stephan Sagurna und Eckhard Möller zur westfälischen Fotografie am Ende des 19. Jahrhunderts, zu Arbeit und Freizeit auf dem Land zwischen 1890 und 1930 und zur Geschichte Harsewinkels zwischen 1800 und 1914 erhältlich.

„Ich kenne das Fotoarchiv der Familie Jäger schon seit 16 Jahren und habe die Sammlung über vier Fotografen-Generationen von Anfang an wegen ihrer konsequenten, starken fotografischen Handschrift geliebt“, erklärte Dr. Volker Jakob. Beispielhaft lässt sich an diesem Archiv die Entwicklung der Fotografie in Westfalen aufzeigen. Der Modernisierungsprozess findet in den Bildern ein gleichnishaftes Abbild.  „Ich bin guten Mutes, dass auch die Fotofachwelt dieses Buch gut aufnimmt“, betonte Jakob.

Die Ausstellung mit 40 Fotos wird am Mittwoch, 7. November, um 18 Uhr im Modehaus Kleine eröffnet. Der Bildband „Zeitenwende“ kostet 19,90 Euro.

SOCIAL BOOKMARKS