Bürgermeinung  zum Image ist gefragt
Mit Spannung erwarten die Verantwortlichen die Ergebnisse: (v. l.) Mechthild Walter, Sabine Amsbeck-Dopheide, Jörg Lennardt, Thomas Becker und Markus Wiegert am Spökenkieker.

Der Stadtrat hat das Dortmunder Beratungsunternehmen Exper Consult mit der Bestandsanalyse beauftragt. Geschäftsführer Jörg Lennardt und sein Mitarbeiter Thomas Becker stellten gestern mit Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide sowie deren Mitarbeitern Markus Wiegert und Mechthild Walter das Projekt vor. Außer dem Fragebogen seien Experteninterviews zu den Themen Freizeit und Tourismus, Wirtschaft und Kommunikation Bausteine der Untersuchung, erläuterte Jörg Lennardt das Verfahren. Hinzu komme noch der Vergleich mit zwei Wettbewerbskommunen ähnlicher Struktur bei den Außenauftritten. Die Dortmunder erklärten gestern lediglich, dass es sich dabei um zwei Städte aus dem Rheinland handele.

Anonyme Beteiligung ist möglich

In der Bürgerumfrage geht es um die Themen Wohnen und Leben in Harsewinkel, das Veranstaltungsangebot sowie um den Bereich Image und Kommunikation. Dabei sind Fragen bewertend zu beantworten. Aber auch persönliche Stellungnahmen unter den Rubriken „Ich habe folgende Ideen für Harsewinkel“ und „Was ich gerne einmal loswerden möchte“ sind erwünscht. Die Bürgerumfrage läuft bis zum 30. September. Der Fragebogen kann online beantwortet werden, liegt aber auch ausgedruckt im Bürgerbüro vor und kann dort ausgefüllt werden. Für die Experteninterviews, die von Jörg Lennardt geleitetet werden, sucht das Unternehmen noch Freiwillige. Diese sollten beruflich oder im Ehrenamt mit dem jeweiligen Thema vertraut sein. Die Gruppen tagen am Montag, 30. September, und Dienstag, 1. Oktober, im Heimathaus. Die sogenannte Fokusgruppe Kommunikation eröffnet am 30. September um 17 Uhr, die Gruppe Freizeit und Tourismus tagt am 1. Oktober ab 15 Uhr und die Gruppe Wirtschaft anschließend ab 18 Uhr. Interessierte sollen sich bei Markus Wiegert, w 05247/935107, E-Mail: markus.wiegert@gt-net.de, melden.

Empfehlungen folgen Ergebnissen

Die Ergebnisse aus der Bürgerumfrage, den Experteninterviews, den Fokusgruppen und aus dem Vergleich mit den anderen Kommunen fließen in zwei Workshops ein. Dort sollen die Fraktionssprecher der Parteien mit Vertretern aus Verwaltung und Wirtschaft eine Positionierung für die Stadt entwickeln. Am Ende wird das Unternehmen Exper Consult eine Bestandsanalyse mit daraus abgeleiteten Handlungsempfehlungen unterbreiten. „Wir machen das seit 30 Jahren. Ich werde Ende November pragmatische Vorschläge im Rahmen des finanziell Machbaren vorlegen“, kündigte Jörg Lennardt an.

SOCIAL BOOKMARKS