Bunt, bunter, jeck in Harsewinkel
Bild: Aundrup
Die größte Fußgruppe stellten die Roten Funken mit  mehr als 100 Teilnehmern.
Bild: Aundrup

Die gut 50 Fußgruppen, Wagen und Kapellen machten einfach nur gute Laune. Die Cronfachsfunken aus Steinhagen brachten den Rosensonntag mit ihrem Motto auf den Punkt: „It´s magic“ (Es ist magisch). Allen voran der Präsident der Roten Funken, Stefan Meyer-Wilmes, und der neue Zugmarschall Detlef Stieg, die den Umzug anführten. Sie freuten sich über die Kreativität der Wagenbauer und Fußgruppen. Viele der Narren griffen lokale Themen auf. Die Greffener Jungschützen und der Karnevalsverein St. Lucia (KVSL) nahmen das neue, 10 000 Euro teure Würfel-Stadtlogo auf die Schippe. „Der Würfel stellt die Stadt jetzt dar, ist das wirklich wahr?“, war auf den Wagen zu lesen. Na klar, auch das geplante Gewerbegebiet Auf den Middeln und der vom Oberverwaltungsgericht gekippte Bebauungsplan kamen nicht ungeschoren davon. „Die Stadt verfällt in Größenwahn. Wir fahren Auf den Middeln Achterbahn“, meinte die Fußgruppe rund um Ina Müller. Auch beim KV-Lax-Wagen drehte sich alles um das Thema, das die Gemüter in der Stadt erhitzt. „Die Middeln-Bürger sagen Nein. Ne’ Hujer-Halle braucht kein Schwein. Doch der Stadt ist das vollkommen schnuppe, kocht halt ihre eigene Suppe.“

Die Narren griffen noch mehr lokale und bundespolitische Themen auf. Welche? Das lesen Sie in der Montagsausgabe der “Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.