Dackel-Rennen geht in die dritte Runde
Bild: dpa
Bisher sind 25 Starter zum Dackel-Rennen angemeldet.
Bild: dpa

„Wobei, viel lieber werden die meisten Dackel am Rand der Rennbahn von den Besuchern gekrault“, kann Organisatorin Marianne Hanhart ein Liedchen von der Sturheit der kurzbeinigen Hunde singen. „Unser Dackel Rowdy ist da nicht anders. Bis er im Ziel ist, dauert es ewig. Er beschnuppert da viel lieber andere Hunde und lässt sich streicheln“, erzählt die Waldhof-Chefin, die ankündigt: „Rowdy ist in diesem Jahr nicht dabei.“

2010 waren es 100 tierische Teilnehmer

Dafür sind aber bereits jetzt 25 Starter gemeldet. „Im vergangenen Jahr hatten wir 100 tierische Teilnehmer, bei der Premiere 2009 waren es gut 70“, sagt Marianne Hanhart. Mit dabei sind nicht nur Kurzhaar-, Langhaar- und Rauhaardackel, sondern auch Dobermänner, Beagle, Jack-Russell-Terrier, Münsterländer, Huskys, Australian Shepherds oder Border Collies. „Egal ob Mischling oder Rassehund – Fronleichnam können alle Hunde ihre Kräfte messen“, verspricht Marianne Hanhart drei Klassen auf der 50-Meter-Bahn: Beginn ist um 11 Uhr mit dem Vier-Pfoten-Rennen für alle Hunderassen bis zu einer Rückenhöhe von 40 Zentimetern. Es folgt das Spaß-Rennen für alle Waldis bis 60 Zentimeter Rückenhöhe. Höhepunkt ist danach das Dackel-Rennen.

Impfung ist Pflicht

„Die Rüden und Hündinnen laufen getrennt“, betont die Organisatorin, die auch darauf hinweist, dass die teilnehmenden Hunde mindestens ein Jahr alt, geimpft und versichert sein müssen. Ansonsten ist alles erlaubt – auch Lockmittel von Herrchen und Frauchen, die damit im Ziel warten. „Das reicht von der Leberwurstschnitte bis hin zum Kuscheltier. Der zweifache Sieger Benji wird von seiner Familie Keen aus Gütersloh mit seiner Lieblings-Quietscheente über die 50-Meter-Bahn gelotst. Das wirkt anscheinend“, gibt Marianne Hanhart Tipps. Anmeldungen zum DackelRennen sind per E-Mail möglich: info@waldhofharsewinkel.de.

SOCIAL BOOKMARKS