Damengarde siegt in Harsewinkel
Bild: Darhoven
Vor Freude flossen Tränen: Die Damengarde Ostbezirk Warendorf holte die Wanderstandarte. Die Frauen sind damit 2014 Ausrichter des 60. Kreisehrengardentreffens.
Bild: Darhoven

Die 22 Frauen sicherten sich die begehrte Wanderstandarte und richten damit die Großveranstaltung 2014 in Warendorf aus. Gut 900 Teilnehmer aus 31 Garden des Altkreises Warendorf, die Musiker der sechs Spielmannszüge und Blasorchester sowie zahlreiche Besucher jubelten den feschen Frauen aus Warendorf zu, als der Kommandeur der Ehrengarde St. Hubertus, Heinz-Theo Bellmann (Bild), am Sonntagabend die Ergebnisse verkündete. Die Harsewinkeler Schützenbruderschaft hatte 2012 beim Kreisehrengardentreffen in Füchtorf die Wanderstandarte in die Mähdrescherstadt geholt. Und die örtliche Ehrengarde zeigte sich als perfekter Gastgeber. Die Besucher waren voll des Lobes, die Stimmung war prächtig, und auch das Wetter hätte nicht besser sein können: nicht zu heiß und nicht zu kalt. Grund zur Freunde hatten auch diese Ehrengarden, die sich durch ihre Wertungsmärsche und Schießergebnisse Pokale sicherten: Sassenberg (Platz eins), Marienfeld (Platz zwei), Gröblingen-Velsen (Platz drei), St. Hubertus Harsewinkel (Platz vier) und Milte (Platz fünf).

Die besten Schützen

Orden gingen an die besten Einzelschützen: Sebastian Krause (Ehrengarde Greffen) holte Platz eins. Anhild Bellmann (St. Hubertus Harsewinkel) und Markus Maßmann (Ehrengarde Sassenberg) teilten sich Platz zwei. Rang drei ging an Markus Hillmann (BSV Harsewinkel). An der Talstraße stieg mittags die Spannung, als die 31 Garden zu den Klängen des Blasorchesters Heimatland Greffen vorbeimarschierten. Die Wertungsrichter achteten mit scharfem Auge auf jedes kleinste Detail: Sind die Socken in einer einheitlichen Farbe? Sind alle Jackentaschen zu? Kaut jemand Kaugummi? „Jede Kleinigkeit ist wichtig“, sagte St.-Hubertus-Präsident Heiner Meyer zu Rheda, der die Gäste ebenso wie Heinz-Theo Bellmann in Harsewinkel willkommen hieß. Der stellvertretende Harsewinkeler Bürgermeister, Friedhelm Thüte (CDU), bezeichnete die Ehrengardisten als Aushängeschilder der Schützen- und Heimatvereine.

SOCIAL BOOKMARKS