„Delphin-Reiter“ gleitet durchs Rathaus
Stadtarchivar Eckhard Möller (rechts) zeigt Andy Schröder von der Sparkasse Gütersloh die neu erworbene Skulptur.

Möller hatte dafür mit einem Kunsthändler aus dem belgischen Mechelen Kontakt aufgenommen, der ein Exemplar des Delphin-Reiters im Internet angeboten hatte. Nachdem in kurzen Verhandlungen Einigkeit über den Kaufpreis erzielt worden war, bestellte Möller die Skulptur, die nach wenigen Tagen per Post in Harsewinkel eintraf. „Natürlich habe ich für die Anschaffung von Kunst keine gesonderten Etatmittel. Deshalb bin ich der Sparkasse Gütersloh sehr dankbar, dass sie sich sofort bereiterklärt hat, den Erwerb finanziell zu unterstützen“, betont der Stadtarchivar. Nun seien schon drei Werke Peter Pöppelmanns im Besitz der Stadt Harsewinkel. Ende der Woche wurde die Miniatur dann von Eckhard Möller und dem Leiter der Sparkassen-Geschäftsstelle Harsewinkel, Andy Schröder, in die Vitrine im Foyer des Ratssaals gestellt, wo sie zu den Öffnungszeiten des Rathauses betrachtet werden kann.

„Kulturelle Vorhaben unterstützen“

 „Uns als Sparkasse ist es wichtig, solche kulturellen Vorhaben zu unterstützen“, hob Andy Schröder hervor. Auf diese Weise zeige die Sparkasse ihre Verbundenheit mit dem Ort und könne auch einen Beitrag zur Identifikation der Bürger mit ihrer Heimatstadt leisten. Vom Harsewinkeler Stadtarchivar hörte Andy Schröder die bisher bekannten Ergebnisse der Nachforschungen zu der undatierten Miniatur, von der es drei verschiedene Varianten gibt. Ein unsigniertes Exemplar stehe im Schlossmuseum in Glauchau. Und von einer an der Plinthe mit „P. Pöppelmann“ signierten Ausfertigung gibt es mehrere Exemplare in Privatbesitz. Möglicherweise sei diese Variante einmal als Jahresgabe des Sächsischen Kunstvereins entstanden. Das Besondere an dem Harsewinkeler Exemplar sei die Signatur auf der Rückseite der Woge, durch die der Delphin gleite. Die ineinander verschlungenen Buchstaben „PP“ habe Pöppelmann sehr oft für seine Werke verwendet. Wer mehr über Peter Pöppelmann erfahren will, hat dazu am Montag, 7. November, Gelegenheit: Dann hält Stadtarchivar Eckhard Möller ab 19 Uhr in der Stadtbücherei St. Lucia einen Vortrag über das Leben und Werk des Bildhauers.

SOCIAL BOOKMARKS