Drei Verletzte nach schwerer Kollision
Bild: Eickhoff
Der Toyota kam nach rechts von der Straße ab und fuhr unter anderem ein Stop-Schild um. Das Schild durchschlug die Windschutzscheibe. Die Insassen wurden nicht getroffen.
Bild: Eickhoff

Der Toyota kam nach rechts von der Straße ab und fuhr unter anderem ein Stop-Schild um. Das Schild durchschlug die Windschutzscheibe. Die Insassen wurden nicht getroffen.

Wie die Beamten an der Unfallstelle mitteilten, war der 68-jährige Fahrer einer Mercedes-E-Klasse auf dem Remser Weg aus Marienfeld kommend in Richtung Harsewinkel unterwegs und wollte die Steinhäger Straße überqueren. Dabei unterschätzte er offenbar die Geschwindigkeit des aus Richtung Brockhagen herannahenden Toyota Auris, an dessen Steuer ein 23-jähriger Harsewinkeler saß. Der Toyota prallte in die Beifahrerseite des Mercedes. Beide Fahrzeuge schleuderten von der Fahrbahn.

Mercedes dreht sich um die eigene Achse

Der Mercedes drehte sich um die eigene Achse und blieb entgegengesetzt der Fahrtrichtung neben der Steinhäger Straße liegen. Der Toyota rollte nach rechts auf einen Grünstreifen. Rettungswagen aus Harsewinkel, Gütersloh und Steinhagen eilten zur Unfallstelle, ebenso das Notarzteinsatzfahrzeug aus der Mähdrescherstadt. Ein zweiter Notarzt wurde später noch aus Halle hinzugerufen.

Die Verletzten wurden an der Unfallstelle behandelt und später nach Gütersloh ins Krankenhaus transportiert. Der Fahrer des Auris sowie sein Beifahrer (17) wurden schwer verletzt, der Fahrer des Mercedes konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Die Polizei sperrte die Steinhäger Straße in Richtung Bundesstraße 513 halbseitig und leitete den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Der Einmündungsbereich Remser Weg wurde komplett gesperrt. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, sie mussten abgeschleppt werden. Ein Mitarbeiter des städtischen Bauhofs streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab und reinigte die Fahrbahn.

SOCIAL BOOKMARKS