Einbrecher-Bande steht vor Gericht

Prozessauftakt vor der vierten Strafkammer ist am Freitag, 7. September, um 9 Uhr in Saal drei. Die Staatsanwaltschaft legt den Angeklagten folgendes zur Last: In der Nacht zum 28. November 2017 soll der 42-Jährige mit mindestens einem weiteren bislang nicht ermittelten Mittäter über ein angrenzendes Bettengeschäft in ein Juweliergeschäft in Harsewinkel eingebrochen sein. Dort sollen sie einen Tresor mit Bargeld, Schmuck und weiteren Wertgegenständen im Gesamtwert von rund 60 000 Euro erbeutet haben. In der Nacht zum 13. Februar 2018 soll der 42-Jährige außerdem gemeinsam mit zwei weiteren Mittätern – bisher ebenfalls noch nicht ermittelt – in ein Einfamilienhaus in Harsewinkel eingebrochen sein, um das dort lebende Ehepaar zu überfallen. Trotz einer Gewaltandrohung – unter anderem mit einem vorgefundenen Samurai-Schwert – und trotz Faustschlägen soll das überfallene Ehepaar den Kriminellen kein Geld und keinen Schmuck ausgehändigt haben. In einem anschließenden Gerangel sollen die Einbrecher dem Ehemann Schnittwunden zugefügt haben.

 

Wechselnde Beteiligung bei Straftaten

 Spätestens Anfang dieses Jahres – davon geht die Staatsanwaltschaft aus – sollen sich die Angeklagten zu einer Einbruchs-Bande zusammengeschlossen haben. Mit den Diebstählen und dem Erlös des Verkaufs der Beute wollten sie offenbar ihre Drogensucht finanzieren. Dabei soll die Wohnung der angeklagten 30-Jährigen als Treffpunkt zur Vorbereitung und Planung der Taten, als Lagerort von Tatwerkzeugen sowie teilweise als Versteck der Beute gedient haben. Zwischen dem 9. Februar und dem 14. März 2018 sollen die Bandenmitglieder in wechselnder Beteiligung insgesamt acht Einbruchsdiebstähle in Harsewinkel, Beelen, Versmold und Oelde in Geschäftshäuser begangen haben, heißt es in der Anklageschrift. In einem Fall soll es nur beim Versuch geblieben sein. Die Angeklagten sollen unter anderem Bargeld, Elektrogeräte, insbesondere aus dem IT-Bereich, Medikamente und medizinische Gerätschaften, Werkzeuge und Sanitärbedarfsartikel sowie Fotokameras und Zubehör im Gesamtwert von weit mehr als 32 000 Euro erbeutet haben. Der 42-Jährige soll laut Staatsanwaltschaft an allen, die 30-Jährige an fünf und der 21-Jährige an sieben Taten beteiligt gewesen sein.

Einbruch in Bank

 In der Nacht zum 5. März 2018 sollen die beiden Männer gemeinsam mit weiteren Mittätern in eine Bank in Beckum eingebrochen sein. Sie sollen den Tatort allerdings ohne Beute wieder verlassen haben, da die von ihnen aufgebrochenen 25 Schließfächer leer gewesen sein sollen. Der Prozessauftakt ist am kommenden Freitag, 7. September, um 9 Uhr. Die Fortsetzungstermine im Überblick: am 1., 5., 10. und 31. Oktober sowie am 5., 7., 9., 14. und 20. November, jeweils ab 9 Uhr in Saal drei.

SOCIAL BOOKMARKS