Engelmarkt-Besucher trotzen dem Wetter
Bild: Darhoven
Stimmungsvoll präsentierte sich der Engelmarkt in Marienfeld. Schnee und Regen taten der Stimmung kaum Abbruch.
Bild: Darhoven

Leider sorgten immer wieder mal Regenschauer und Schneegestöber sowie weitere Weihnachtsmärkte in der Region für leicht verhaltene Besucherzahlen. Dass die Gäste zufrieden waren, freute auch Hans Jürgen Großer von der Werbegemeinschaft und Ralf Eigenrauch von der gleichnamigen Bielefelder Werbeagentur, die das vorweihnachtliche Treiben in Kooperation mit dem Hotel Klosterpforte durchgeführt haben. Insgesamt 19 Aussteller bestückten das Dörfchen auf dem Klosterplatz.

Allerlei Wärmendes auf dem Klosterhof

Außer zahlreicher Abbildungen von Engeln und künstlerischen Verarbeitungen des Thema fanden die Besucher auch wärmende Alpaka-Produkte, Mützen und Schals, weihnachtliche Kränze und Tischgestecke, handgefertigte Holzdekorationen sowie anmutige Wohnaccessoires. Jenseits eines üblichen Weihnachtsmarktangebots gab es auch allerlei originelle und exklusive Geschenkideen zu entdecken.

Zufriedenstellende Einnahmen meldete beispielsweise Mechthild Gornik, die für die Gomel-Hilfe-Bochum Wichtel-Überraschungspäckchen verkaufte. Am Stand von Kari Lievonen und Burkhard Bruns aus Marienfeld waren Produkte aus Alpaka-Wolle gefragt. Heike Heitjohann aus Verl hatte Hörkissen im Angebot, Gabriele Hendriks aus Wiedenbrück selbstgebastelte Weihnachtsdekorationen und Gestecke.

Altbewährte und neue Angebote

Oliver Hutschenreiter aus Bielefeld bot Engel aus Holz, Lampen und Kerzenständer an. Anna Dreier aus Detmold begeisterte mit Filz und Stoffprodukten, während Vanessa von Poeppinghausen aus Rödinghausen mit ihrem Honiglädchen Wiehengold vorgefahren war. Sie war genau wie Susanne Boerscheper aus Bielefeld mit ihrer Schachtel-Idee erstmals beim Marienfelder Engelmarkt dabei.

Eröffnet worden war die Veranstaltung am Freitag mit einem Laternenumzug für Kinder. Begleitet von zwei Engeln und Fackelträgern der Feuerwehr zogen rund 60 Kinder und Eltern von der Postwiese über den Kreuzteich zum Klosterhof. Im Vorjahr hatten sich noch rund 150 junge Teilnehmer auf den Weg durch den Ort gemacht.

Verhaltene Beteiligung beim Tannenbaum-Weitwerfen

Angesichts von Regen und Wind war die Beteiligung auch beim Tannenbaum-Weitwurf-Wettbewerb verhalten. Dabei hätten die Kinder des Haig-School-Chores und auch Saxophonist Christian Wolf aus Bielefeld für ihre musikalische Einstimmung auf die Weihnachtszeit mehr Beifall verdient.

Große Anerkennung musste man am Samstagabend den rund 30 Sängern des Gospelchors „Unlimited“ aus Bielefeld zollen. Unter der Leitung von Kai Linnemann aus Osnabrück sangen die Chormitglieder im Rahmen einer „Weihnachtsreise“ rund eine Stunde lang internationale Gospellieder. „Unlimited“ feiert 2017 das 20-jährige Bestehen. Wer die Sängerschar verpasst hat oder nochmal hören möchte, hat dazu am Sonntag, 17. Dezember, ab 18 Uhr in der evangelischen Kirche Stieghorst Gelegenheit.

Schützende Pagodenzelte gut besucht

Gut gefragt waren die Angebote der Gastronomie in den schützenden Pagodenzelten. Dort gab es nicht nur außergewöhnliche Heißgetränke, wie „Hot Butterd Rum“ von Marcel Gepperts mobilem Cocktailservice „BarDelMar“ aus Bielefeld, sondern auch westfälisches Zwiebelfleisch, Eintopf und Reibeplätzchen von Jörg Rieger, Inhaber der gleichnamigen Büfettrestaurants. Deftiges rund um die Bratwurst hatte Dietmar Perseke im Angebot. Gebratene Champions und Bratapfel servierte das Klosterpforten-Team. Angesichts kalter Temperaturen waren Glühwein, Eierpunsch und heißer Kakao sehr gefragt. Und wer wollte, konnte zwischendurch auch neue Autos, Saunen und Gartenhäuser in Augenschein nehmen.

SOCIAL BOOKMARKS