Familie Sieweke hat viele Untermieter
Bild: Aundrup
Meinhard und Hannelore Sieweke aus Marienfeld sind jetzt mit der Nabu-Plakette „Fledermausfreundliches Haus“ ausgezeichnet worden.
Bild: Aundrup

 Für ihren Einsatz sind sie am Mittwoch mit der Plakette „Fledermausfreundliches Haus“ des Naturschutzbunds (Nabu) und des Umweltministeriums ausgezeichnet worden. Die Siewekes sind im Kreis Gütersloh die ersten, die die Plakette an ihr Haus schrauben dürfen. „Eine tolle Würdigung“, findet Meinhard Sieweke (59). Überreicht wurde das Schild von Daniel Kebschull vom Nabu-Landesverband, Projektleiterin Sarah Sherwin und Margret Lohmann, der zweiten Vorsitzenden der Nabu-Kreisverbands. Trotz des Regens machten sie sich auf dem Anwesen am Südfeld 13 einen Eindruck von den vielen Unterschlupfmöglichkeiten für die nachtaktiven Tiere: Kästen an Bäumen, ein selbst gebauter, zwei Meter breiter und zwölf Meter langer Fledermaustunnel und eine Wochenstube für das Braune Langohr unter dem Dach des Werkraums.

Fasziniert vom Steintunnel

 „Beeindruckend. Ich freue mich, dass die erste Plakette im Kreis an die Siewekes geht. Ich kenne niemanden, der so viel für die Natur und Fledermäuse tut“, sagte Margret Lohmann. Sie schaute fasziniert in den Steintunnel, in dem im Winter rund zehn Grad Celsius herrschen. „Das ist das Winterquartier von hunderten Braunen Langohren“, berichtete Meinhard Sieweke. Er weiß, was die Fledermäuse im Winterschlaf lieben: eine feuchte, frostfreie Luft und viel Ruhe. Drei Jahre läuft das Projekt „Fledermausfreundliches Haus“. In diesem Zeitraum sollen in Nordrhein-Westfalen 300 Plaketten vergeben werden. „Menschen, die Fledermäusen ein Zuhause geben, leisten einen wertvollen Beitrag zum Schutz dieser vom Aussterben bedrohten Säugetiere. Wir wollen die Akzeptanz für Fledermäuse erhöhen. Außerdem würdigen wir den Einsatz von Menschen, die bestehende Quartiere erhalten und neue schaffen“, sagte Daniel Kebschull. Vier Arten fühlen sich bei Meinhard Sieweke wohl: das Braune Langohr, der Große Abendsegler, die Zwergfledermaus und die Breitflügelfledermaus. „Für den großen Abendsegler habe ich isolierte große Kästen gebaut“, berichtete der 59-Jährige, der sich mit seiner Frau Hannelore (54) für den Fledermausschutz stark macht. In Clarholz haben sie in einem ehemaligen RWE-Turm ein Fledermaushaus hergerichtet. Zuhause empfängt das Ehepaar regelmäßig interessierte Besucher – darunter auch viele Schulklassen.

SOCIAL BOOKMARKS