Findelhund „Jenny“ ist wieder zu Hause
In Harsewinkel ist die Hündin „Jenny“ am Dienstagabend an der Kuhstraße in die Ems geplumpst.

Dort wurde die unterkühlte und ausgehungerte Hündin wieder aufgepäppelt. Der Mischling sei schon am Sonntag ausgebüxt, betonte der Bauer im Gespräch mit der „Glocke“. Am Freitagmorgen wurde der Landwirt bereits um 7 Uhr von einem Bekannten angerufen, der seine „Jenny“ erkannt hatte.

Drei Kilometer bis zur Kuhstraße geirrt

Die Hündin, die frei auf dem Hof herumläuft, muss von ihrem zu Hause in Clarholz gut drei Kilometer bis zur Kuhstraße geirrt sein, wo sie in die Ems geplumpst ist. Der Landwirt ist froh, dass seine alte Mischlingshündin nun wieder daheim ist, wie er sagt.

SOCIAL BOOKMARKS