Gastro-Award geht an Klosterpforte
Hotel-Boss Reinhold Frie mit dem goldenen Gastro-Award.

Die acht Kilogramm schwere und vergoldete Trophäe samt Urkunde ist Hotelier Reinhold Frie jetzt überreicht worden. „Das ist eine der begehrtesten Auszeichnungen in unserer Branche und macht mich und meine Mitarbeiter mächtig stolz“, erklärte der 51-jährige Inhaber. Mehr als 20 000 Gastronomiebetriebe in Deutschland hatten sich in 15 Kategorien (von der Bar über Restaurants bis hin zum Hotel) am Gastro-Award beteiligt. Per Telefon- und Internetvoting konnten die Gäste zwischen Februar und Juni darüber abstimmen, wer den Ehrenpreis erhalten soll. Für ausgezeichnete Qualität, überdurchschnittliches Engagement und professionellen Service landete die Klosterpforte in diesem Jahr auf Platz eins in NRW, heißt es in der Begründung.

Zum elften Mal

Die Gastro-Award Deutschland mit Sitz in München verleiht den „goldenen Gaston“ zum elften Mal bundesweit. Und das unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidenten wie Horst Seehofer (Bayern), Kurt Beck (Rheinland-Pfalz), Peter Harry Carstensen (Schleswig-Holstein), Stefan Mappus (Baden-Württemberg) oder dem Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit. Unterstützt werden die Politiker von prominenten Juroren, darunter Veronique Witzigmann, Tochter des Starkochs Eckart Witzigmann, TV-Moderator Jean Pütz oder die Fernsehköche Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer. Getragen wird dieser Preis jedoch ausschließlich nur von den Gästen, die ihr Votum für die gastronomischen Leistungen mit ihren Stimmen zum Ausdruck bringen. Frie: „Die Trophäe erhält im Hotel einen Ehrenplatz.“

SOCIAL BOOKMARKS