Gute Resonanz bei „Harsewinkel International“
Bild: Darhoven
Spezialitäten aus ihrer Kulur boten auch diese Frauen an.
Bild: Darhoven

Nieselregen sorgte zum Samstagabend hin allerdings für ein schnelleres Ende. Ludger Ströker von der Stadtverwaltung zeigte sich über den großen Zuspruch sehr zufrieden. Bei der siebten Auflage des Festes feierten hunderte Harsewinkeler in lockerer Atmosphäre miteinander.

Ob türkische Fleischspieße, Döner, afrikanische Getränke oder deutsche Bratwurst: So unterschiedlich wie die kulinarischen Angebote waren auch die Aufführungen der vielen Gruppen, die sich an dem Kulturfest beteiligten. Durch Folklore, Tanz, Musik, Information und Essen verbanden sich Mitglieder der einzelnen Gruppen und Vereine mit den Besuchern zu einer großen internationalen Gemeinschaft.

Viel Applaus für die verschiedenen Gruppen

Mit viel Beifall bedacht wurde dabei nicht nur die orientalische Kinder- und Erwachsenenbauchtanzgruppe des FC Greffen unter der Leitung von Brigitte Schröder, sondern auch die Tanzgruppe „Life-Line-Girls“, die Mädchentanzgruppe des Aramäischen Volksvereins, die Saz-Spieler Hasan Gül und seine Schüler sowie die Tanzgruppe des TSC Grün-Weiß Casino aus Gütersloh. Alle zeigten mitreißende Tanzeinlagen.

Ebenfalls schön anzusehen waren die schlagkräftigen Mitglieder der Taekwondo-Gruppe des Harsewinkeler Sportvereins und die kolumbianische Folk-Rock-Combo „Yamambo“ aus Münster. Die „Rucksack“-Kinder beteiligten sich mit einer mehrsprachigen Version des Lieds „Bruder Jakob“.

Den Abschluss gestalteten die Band „S.K.Pade“ mit Benjamin Lenert (Gesang), Josef Wöstmann (Gitarre), Reinhard Nickel (Keyboard), Ralf Remmert (Schlagzeug) und Markus Kerstingjohänner am Bass.

SOCIAL BOOKMARKS