Harsewinkeler Höfe: Es geht bald los
Bild: Aundrup
Brach liegt das 7730 Quadratmeter große Areal zwischen den Straßen Lütgenbrede und Am Abrocksbach, auf dem bis zum Juni 2017 der alte Bauhof stand. Dort sollen die Harsewinkeler Höfe entstehen. Die Bauarbeiten sollen innerhalb der nächsten zwei Monate starten.
Bild: Aundrup

Seitdem ist es ruhig um das Gelände geworden, auf dem drei Gebäude entstehen sollen, die gemeinsam das Ensemble Harsewinkeler Höfe bilden sollen. Doch jetzt kommt Bewegung in die Sache. Die Baugenehmigung für die Harsewinkeler Höfe liegt seit gut einem Monat vor.

„Werden innerhalb der nächsten zwei Monaten starten“

 „Und da wir uns verpflichtet haben, innerhalb von drei Monaten mit dem Bau zu beginnen, nachdem wir die Genehmigung haben, werden wir innerhalb der nächsten zwei Monaten starten“, sagte Philipp Hünersdorf, Geschäftsführer der Artemed-Pflegezentren und zuständig für das Harsewinkeler Projekt, auf Nachfrage der „Glocke“. Auch der Harsewinkeler Stadtplaner Reinhard Pawel konnte bestätigen, dass sich in Kürze etwas auf dem derzeit brach liegenden Areal tun wird: „Ich gehe davon aus, dass es dort bald losgeht.“ Die Erteilung der Baugenehmigung habe sich etwas länger hingezogen als erwartet, sagte der Fachbereichsleiter Bauen.

Entstehen sollen drei Komplexe

 Entstehen sollen dort insgesamt drei Komplexe: zwei barrierefreie Wohngebäude mit jeweils zwei Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss. Zusammen sollen 26 Wohneinheiten für junge Familien, Paare jeden Alters sowie Senioren geschaffen werden. Zu erreichen sind die beiden Gebäude über die Lütgenbrede. Über die Straße Am Abrocksbach wird ein weiteres Haus in L-Form erschlossen – das größte Gebäude der Harsewinkeler Höfe. Unter dem Dach des dritten Komplexes sind eine Tagespflege, eine Wohngruppe, eine Praxis sowie weitere zwölf Wohnungen geplant.

Wann ist die Fertigstellung geplant?

Wann sollen die Harsewinkeler Höfe fertiggestellt und bezugsbereit sein? „Dazu kann ich in dieser Woche leider noch nichts sagen“, machte Philipp Hünersdorf deutlich.

Zahlen & Fakten

Insgesamt entstehen in den Harsewinkeler Höfen 38 Wohnungen mit 2700 Quadratmetern Nutzfläche, zwei Wohngruppen mit zusammen 1330 Quadratmetern Wohnfläche sowie 710 Quadratmeter Gewerbefläche für Praxisräume und Tagespflege. Unterm Strich sind das 4740 Quadratmeter vermietbare Fläche. Außerdem sollen 63 Parkplätze entstehen. Die drei Flachdach-Gebäude sollen im unteren Bereich verklinkert und im oberen Bereich weiß verputzt werden. Die Gestaltung der Außenbereiche soll den generationenübergreifenden Charakter der Harsewinkeler Höfe untermauern und den Bewohnern das Gefühl vermitteln, im Grünen zu leben. So ist geplant, die Flächen zwischen den einzelnen Baukörpern als grüne Innenhöfe mit Blumen- sowie Obst- und Gemüsebeeten anzulegen. Auch an diverse Sitzecken sowie ein Rondell haben die Planer gedacht.

SOCIAL BOOKMARKS