Harsewinkeler SPD ehrt Jubilare
Bild: Christ
Mitgliederehrung bei der SPD: (v. l.) Georg Fortmeier (Mitglied des Landtags), die SPD-Jubilare Helga Schulmann-Wippenhohn und Hans Feuß (beide seit 40 Jahren in der Partei) sowie der Ortsvorsitzende Ralf Dräger.
Bild: Christ

Die Wahlergebnisse im Land und Bund sorgten 2017 allgemein für Ernüchterung im Lager der Sozialdemokraten. Der Vorsitzende des Ortsvereins, Ralf Dräger, resümierte dennoch einige erfreuliche Aspekte aus der Sicht der Harsewinkeler Sozialdemokraten. „Wir haben zwei Wahlkämpfe hinter uns – mit acht Infoständen und vielen Vorbereitungstreffen“, erinnert sich der Vorsitzende. Im Sommer gründeten sich die Jusos neu und sorgten laut Dräger für einen regen Zuwachs im Ortsverein: Die Mitgliederzahl stieg um mehr als ein Viertel von 88 auf 111. „Viele sehen in der SPD eine standhafte Partei jenseits von Populismus“, befand Ralf Dräger.

„Du warst stets ein  verlässlicher Kollege“

Ein besonderer Dank galt an diesem Abend Helga Schulmann-Wippenhohn und Hans Feuß für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Partei. Schulmann-Wippenhohn wirkte als sachkundige Bürgerin im Ortsausschuss sowie als stellvertretendes Mitglied im Sozialausschuss mit und war auch als Schriftführerin und Beisitzerin in die Vorstandsarbeit involviert. „Du hast einige Ämter bekleidet und bist dir in dieser Zeit immer treu geblieben“, betonte Ralf Dräger. Hans Feuß fand den Weg zur SPD zunächst in Bielefeld. In Harsewinkel wurde er 1994 durch ein Überhangmandat Ratsmitglied und blieb es bis 2012. „Dadurch habe ich Harsewinkel noch einmal ganz neu kennen und lieben gelernt“, sagte Feuß. „Der persönliche Kontakt vor Ort ist einfach durch nichts zu ersetzen.“ Seit 2006 ist Hans Feuß Kreisvorsitzender der SPD, von 2012 bis 2017 war er Mitglied des Landtags. Sein Kollege Georg Fortmeier würdigte die Zusammenarbeit in Düsseldorf: „Du warst stets ein guter Moderator, der die Debatten ausgeglichen hat und immer ein verlässlicher Kollege.“

SOCIAL BOOKMARKS