Heidefest lockt im August nach Marienfeld
Bild: Mense
3000 Quadratmeter Zuwachs hat die Heidefläche auf dem Grundstück von Meinhard Sieweke bekommen. Der Marienfelder hat 4500 neue Pflänzchen gesetzt.
Bild: Mense

Dann ist die Heide in der Hauptblüte und begeistert mit ihren Farben. Terminlich hat sich der Marienfelder an den Festen in der Lüneburger Heide orientiert. „Es haben sich schon viele Interessierte angemeldet“, freut sich Sieweke. Ausführlich soll am 21. August über die Pflanze informiert werden, die früher auch im heimischen Raum ansässig war, wie Orts- und Flurbezeichnungen wie etwa „Heckerheide“ zeigen.

Angepflanzte Wildheide ist prächtig angegangen

Der auch in der Lokalen Agenda engagierte Naturschützer Meinhard Sieweke hat vor zwei Jahren auf seinem großen Grundstück Heide gepflanzt. Auf knapp 400 Quadratmetern hat sich die Landschaft prächtig entwickelt. Nicht nur die Wildheide prägt die Fläche, sondern auch zugehörige Wildpflanzen wie Wacholder, Heidenelke, Ginster, wildes Stiefmütterchen und Karthäusernelke. Hocherfreut ist Sieweke auch über die durch die Heide angesiedelten Schmetterlinge, Bienen und Käfer.

Nach der guten Entwicklung des Pionierstücks fiel die Entscheidung, die Fläche deutlich auszuweiten. Ein Tannenwäldchen wurde gerodet, der Mutterboden zu einem kleinen Berg zusammengeschoben. Auf 3000 Quadratmetern hat Sieweke schon 4500 kleine Exemplare von Caluna vulgaris (Wild- oder Besenheide) gepflanzt. Jetzt hat er sich aus dem Nienburger Raum weitere 1000 Stück geholt, die demnächst noch an den Rändern der neuen Heidefläche in die Erde kommen. Welche Pflegeanforderungen die Heide in dieser Region stellt, wird am 21. August natürlich auch zur Sprache kommen.

SOCIAL BOOKMARKS