Huesmanns mit Theodor-Suer-Preis geehrt
Bild: Darhoven
Auszeichnung für besonderen ehrenamtlichen Einsatz: (v. l.) Christiane Suer-Terlutter (Enkelin von Theodor Suer), Renate Mütherthies (Jury), Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide, Preisträgerin Anita Huesmann, Hermann Hecker (Leiter der August-Claas-Schule), Preisträger Hans Huesmann, Sonja Bolte (Jury) und Ralf Dräger (Vorsitzender des SPD-Ortsvereins).
Bild: Darhoven

Die Ehrung soll ein Dank für den zeitlichen Aufwand, das Einbringen von Verlässlichkeit, Regelmäßigkeit und das umfangreiche praktische Wissen der Eheleute sein. Die 750 Euro, mit denen der Preis dotiert ist, wollen die Geehrten zu gleichen Teilen an den Sägemühlenverein und die Außenwerkstatt der August-Claas-Hauptschule spenden. Seit mehr als 30 Jahren ist Anita Huesmann Fördermitglied des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). In den ersten Jahren noch in der Küche und bei der Betreuung der Spender an der Liege aktiv, zwangen Probleme in den Beinen zum Umdenken. Seit 1992 erledigt die Harsewinkelerin, die selbst schon mehr als 50 Mal Blut gespendet hat, die Anmeldung. „Ihre Einsatzbereitschaft und ihr Pflichtbewusstsein ging weit über das ehrenamtlich übliche Engagement hinaus“, hieß es in einem Dankschreiben des DRK.

Leidenschaftliche Strickerin

Die 70-Jährige strickt zudem mit Leidenschaft Babysöckchen, die als Glückwunschgeschenk der Stadt an Familien überreicht werden, in denen ein Kind geboren wurde. „Die Söckchen sollen zeigen, dass wir uns in Harsewinkel umeinander kümmern und kleine Erdenbürger stets willkommen sind. Ich hoffe, dass Anita Huesmann noch viele Babys ausstatten möge“, sagte Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide beim Festakt zur Preisverleihung.

Elektro-Fachmann und Sägemühlen-Restaurator

Nicht minder aktiv ist Hans Huesmann, der vor seinem Renteneintritt als Elektriker gearbeitet hat. Durch sein Engagement in der Lokalen Agenda und der Sonnenwende Bürger-Energie-Harsewinkel kam er vor fünf Jahren, bei einer Spendenübergabe an die Außenwerkstatt der August-Claas-Hauptschule mit den Schülern in Kontakt. Und weil man damals einen Elektriker brauchte, übernahm Hans Huesmann auf Bitten des Schulleiters Hermann Hecker die Leitung der Elektroabteilung – ehrenamtlich selbstverständlich. Zudem wirkt der 75-Jährige an der Wiederherstellung der Sägemühle Meier Osthoff am Abrooksbach mit. Dort trage Vieles die Handschrift von Hans Huesmann, betonte Hermann Hecker, der die Laudatio hielt. „In seinem Leben hat sich Hans Huesmann ein umfangreiches Wissen angeeignet, das er der Allgemeinheit kostenlos zur Verfügung stellt“, betonte Hecker. Anerkennung zollten dem Geehrten auch zahlreiche Wegbegleiter. Sie lobten Huesmann als „gewissenhaft arbeitenden Fachmann mit viel menschlicher Wärme, Gelassenheit und Geduld“ und verwiesen schmunzelnd auch auf seinen „bestsortierten, aufgeräumten, durchdachten und bestückten Arbeitskeller“ in seinem Eigenheim.

SOCIAL BOOKMARKS