Hunde reif fürs Seepferdchen
Bild: Darhoven
Voller Körpereinsatz im Kleinkinderbecken: Lilo und Herrchen Maik Tiggemann beim Spielen mit dem Ball. Lilo, eineinhalb Jahre alter Mix aus Mini-Bullterrier und französischer Bulldogge, hatte einen Riesenspaß beim Hundeschwimmen im Freibad.
Bild: Darhoven

Denn Sonntag war der letzte Öffnungstag bis mindestens Mitte 2019. In Kürze kommen die Handwerker, um das Freibad einer 4,7 Millionen Euro teuren Sanierung zu unterziehen. Ob Hunde auch künftig zum Saisonabschluss zum Schwimmen kommen dürfen, vermochte Rene Tesche, Fachangestellter für Bäderbetriebe, nicht definitiv zu sagen. „Wahrscheinlich wird es eine einmalige Aktion bleiben.“

Das würden die Hundebesitzer, die so zahlreich ins Freibad gekommen waren, bestimmt bedauern. Mit offensichtlicher Freude enterten sie, aber auch die meisten Vierbeiner das auf 23 Grad temperierte Wasser. Rege genutzt wurde auch das niedrige Kinderbecken, wo mit Stöckchen und Bällen getobt wurde. Thomas Gerhards aus Versmold war mit seinem Golden Retriever Bint nach Harsewinkel gekommen. „Wenn man sieht, dass es keinerlei Aggressionen unter den Hunden gibt, weil sich alle frei bewegen können und mit ihren Besitzern schwimmen und spielen, dann ist das schon eine tolle Sache“, befand er.

Nach Herzenslust wurde im Wasser gespielt. Marc Schwarz und seine Lebensgefährtin Marie Hallhuber aus Gütersloh waren mit Dobermann Raffi (6) dabei. Nach anfänglicher Scheu siegte bei dem Vierbeiner die Neugierde. Von Herrchen mit einer Quietscheente animiert, sprang Raffi nach einigem Zögern beherzt vom Seitenrand ins große Becken. Und von da an gab es kein Halten mehr. Runde für Runde schwamm Raffi umher. „Ich glaube, die Anforderungen für ein Seepferdchen hat er damit absolviert“, kommentierte Marc Schwarz, während sein Hund mit kräftigem Schütteln das Wasser aus seinem Fell an alle Umstehenden verteilte.

SOCIAL BOOKMARKS