Ingo Riedel schießt sich zum BSV-Kaiser
Bild: Darhoven
Strahlende Gesichter nach dem Vogelschießen: Ingo Riedel hat sich am Montag im Alleingang zum Schützenkaiser geschossen. Auf den Schultern von Pierre Instenberg (links) und Hendrik Winand (rechts) wurde er über den Harsewinkeler Heimathof getragen.
Bild: Darhoven

(„Die Glocke“ berichtete). Insgesamt 21 Anwärter hatten sich zum schießsportlichen Wettstreit auf dem Heimathof zusammengefunden. Zwischenzeitlich feuerten nur noch Ingo Riedel, Christian Wenner, Sven Füchtenhans und Marc Albrecht auf den Holzrumpf des so einst stolzen Wappentiers. Und dann war es nur noch einer: Ingo Riedel holte den Vogel schließlich im Alleingang um 12.03 Uhr mit dem 93. Schuss von der Stange. Jubel erfüllte den Heimathof in Harsewinkel, als am vierten und letzten Schützenfesttag die Reste des Adlers zu Boden fielen. Ingo Riedel ist damit nach Theo Hülsmann (2015/2016) und Dieter Berheide (2016/2017) der dritte Kaiser in Folge. Als Kaiserin wird der selbstständige Unternehmer, der 2007/08 Schützenkönig war, von seiner Lebensgefährtin Christina Husmann durch das Regierungsjahr begleitet. Die 33-jährige Friseurin freute sich riesig, was ihr deutlich anzumerken war.

Neue Regenten auch bei den Jungschützen

Neue Regenten gab es auch von den Jungschützen zu vermelden, die am Sonntag ihren großen Tag hatten. Sieger wurde dabei der 25-jährige Tobias Lambers, der den Wettstreit um die Jungschützenwürde um 16.03 Uhr mit dem 147. Schuss beendete. Als Mitregentin erwählte er Theresa Wachten. Thronmitglieder sind Simon Johannsmann, Anna Hasse, Maximilian Herbrink, Juliane Althöfer, Alexander Meier zu Wickern und Carolin Mense. Als Adjutanten fungieren Johannes Theißing und Nicolas Everding. Insignienschützen wurden Marcel Meß (Krone und Apfel), Tobias Lambers (rechte Schwinge), Nimro Öz (Zepter) und Pierre Instenberg (linke Schwinge). In einer spontan vom BSV-Präsidenten Günter Austermann neu gestalteten Form der Krönung – mit musikalischer Unterstützung durch das Kolpingorchester – nahm Tobias Lambers die Insignien von seinem Vorgänger Tim Claas entgegen.

Großer Verdienstorden

Der 33. Große Verdienstorden wurde an Elmar Remminghorst verliehen. Der 73-jährige Harsewinkeler trat 1987, also vor 30 Jahren, dem BSV bei. Er schloss sich dem Tombolakomitee an und sorgte bis 2012 dafür, dass die Spenden verlost werden konnten. Und auch im Bereich der Vereinszeitschrift engagiert er sich. Ein dickes Lob dafür gab es vom BSV-Präsidenten Günter Austermann – und eben die ganz besondere Ehrung.

SOCIAL BOOKMARKS