Jungen und Mädchen zaubern mit Farbe
Foto: Grund
Nach einer aufwendigen Sanierung von Dach und Atelier bietet die Künstlerin Simone Beckmann wieder Ferienmalkurse an.
Foto: Grund
Stattfinden soll das Angebot in ihrem Atelier an der Beelener Straße 32 in Greffen.

„Zaubern mit Farbe“ für Kinder, „Magie der Farben“ für Erwachsene

Unter dem Motto Zaubern mit Farbe möchte Simone Beckmann ihren Teilnehmern nicht nur das „richtige Sehen“ – als Vorbereitung auf das gegenständliche Malen – vermitteln, sondern auch eine kleine Schule der Konzentration und Aufmerksamkeit bieten. 

Ein zweiter Kursus, der am Freitag, 2. Oktober, um 19 Uhr beginnt, richtet sich an Erwachsene. Das Motto: Magie der Farben. Die Teilnehmer lernen gestalterische Grundlagen im figürlichen Zeichnen sowie verschiedene Maltechniken. 

Maximal zehn Teilnehmer sind zugelassen

Aufgrund der Coronavorschriften können maximal zehn Personen an den jeweiligen Kursen teilnehmen. Anmeldungen nimmt Simone Beckmann unter 0171/7943966 entgegen. 

Nicht nur die Coronakrise, sondern auch ein Bänderriss haben Simone Beckmann in den vergangenen Monaten zu schaffen gemacht. Erfreulich sei zwar, dass ihr „Göttergatte“ Martin Tiggemann, für den sie Mitte 2015 nach Herzebrock umgezogen ist und den sie vor drei Jahren geheiratet hat, seit Jahresbeginn wieder mit ihr und Sohn Leander auf dem elterlichen Hof in Greffen lebt. 

Auftragsarbeiten halten sich in Grenzen

Dennoch haben sie die strengen Corona-Auflagen in ihrem künstlerischen Schaffen ausgebremst. Geplante Ausstellungen seien abgesagt worden. Und auch die Anfragen für Auftragsarbeiten hätten sich in Grenzen gehalten. 

Die Coronazeit hat Simone Beckmann für den Umzug in das Atelierhaus im hinteren Bereich des Motorradmuseums von Christa Beckmann genutzt. Jetzt möchte die naturverbundene und von Kreativität erfüllte Malerin und Performance-Künstlerin, die vorzugsweise Bilder in der Tradition des Neoexpressionismus malt, ihr Schaffen wieder mehr der Kunst widmen. 

Vernissage mit Schülern geplant

Außer den Malkursen plant sie mit den Schülern der Gütersloher Paul-Gerhard-Schule eine Vernissage. Mit ihnen hatte sie schon über das Malabenteuer „Kunst“ zu tun, das Beckmann aktuell auch mit den Stufen fünf bis sieben der Gesamtschule Schloß Holte-Stukenbrock durchführt. In der Vernissage sollen die Schülerarbeiten ausgestellt werden. Die Aktion wird über das Landesprogramm Kultur und Schule gefördert. Simone Beckmann hofft, auch an der Gesamtschule Harsewinkel wieder Malkurse geben zu können.

„Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie sich das Coronavirus in Ostwestfalen so verbreiten konnte. Die Ostwestfalen gelten doch als so distanziert“, schmunzelt die Künstlerin die aktuell schwierige Zeit weg. Einen riesigen Dank zollt sie ihrem Ehemann Martin Tiggemann. 

„Er ist ein richtiger Macher“

Seit August vergangenen Jahres habe er mit großem Engagement das Dach saniert und so das Atelier im Obergeschoss erweitert. „Ich bin so stolz auf ihn. Er ist ein richtiger Macher, der einfach alles schafft“ sagt Simone Beckmann strahlend. Sie sei froh, wieder in ihrer alten Heimat zu sein. „Ich fühle mich in Greffen einfach wohl“.

SOCIAL BOOKMARKS