KVSL kocht sich mit Wagen auf Platz eins
Bild: Darhoven
Die Sieger der Wagenbauergruppen nahmen im Vereinsheim der Roten Funken die Schecks aus den Händen von Zugmarschall Siggi Stahlberg (rechts) entgegen.
Bild: Darhoven

Im Vereinsheim der Roten Funken wurden die besten Gruppen ausgezeichnet. Der neue Zugmarschall und Kassierer der Harsewinkeler Karnevalsgesellschaft, Siggi Stahlberg, freute sich über die vielen tollen Ideen der 20 Wagen und 17 Fußgruppen sowie der 9 Musikgruppen. Als Anreiz wurden die Umzugsteilnehmer von einer Jury mit Anja Zimmermann, Bernhard Brockmann, Dirk Gehrs und Thomas Steffek unter der Leitung von Gesa Everding nach Kreativität, Ausdruck, Originalität und Gesamteindruck benotet. Vertreter von Volksbank und Sparkasse belohnten die besten Teilnehmer jetzt mit Geldprämien. Sieger beim Wagenbau wurden die Mitglieder des Karnevalsvereins St. Lucia (KVSL), die den „Untergang des letzten Küchensterns in Harsewinkel“ thematisiert hatten. Der KVSL ist seit der Session 1991/1992 beim Karnevalsumzug eine feste Größe. „Wagenbaumeister Keith Hansford hat mit seiner Mannschaft wieder einen tollen Prinzen- und Motivwagen gebaut. Herzlichen Glückwunsch“, gratulierte Siggi Stahlberg. Von der Volksbank gab es 150 Euro Siegesprämie dazu. Der zweite Platz und 100 Euro von der Volksbank gingen an den dem Karnevalverein (KV) Lax, der seit 21 Jahren beim Umzug dabei ist, für „Wetten dass . . .“. Wagenbaumeister Jens Gromöller hatte mit seinen Mitstreitern wieder ganze Arbeit geleistet. Mit 50 Euro war der dritte Platz dotiert, den sich die Karnevalisten der Cronbachfunken (KCCF) aus Steinhagen mit ihrem Motto „50 Jahre Karneval in Steinhagen“ sicherten.

Gewinner bei den Fußgruppen

Gewinner bei den Fußgruppen wurden Ulrike Degener und ihre Mädels, die seit 22 Jahren alte Bekannte im Harsewinkeler Karneval sind. Sie hatten sich als süße und eiskalte Eiskugeln verkleidet. Von der Sparkasse Harsewinkel gab es 100 Euro. Platz zwei und 75 Euro gingen an den BSV-Thron, der den Straßenkarneval unter der Leitung von Volker Kozlik zusammen mit der Fishermans-Truppe unter dem Motto „Im Vorjahr gab es zu wenig Kamelle – jetzt gehen wir euch auf die Pelle“ bereicherte. Mit ihrem Motto „Die Briten fliegen leider in die Welt und Marienfeld wird zum Bienenfeld“ marschierten die Marienfelder Karnevalsfreunde unter dem Kommando ihres Vorsitzenden Christian Fechtelkord als bunt kostümierte Bienen und Soldaten auf. Der Jury gefiel das. Und die Juroren belohnten die Klosterdörfler mit dem dritten Platz. Von der Sparkasse gab es 50 Euro dazu.

SOCIAL BOOKMARKS