Karneval inklusiv in Harsewinkel
Bild: Aundrup
Heeelauuuu: (v. l.) Gerhard Birth von der Lebenshilfe, Prinzessin Lydia Eisfeld, Dominik Klima von Noa-Entertainment und Prinz Frank Steinscherer stimmen sich schon jetzt auf „Karneval inklusiv“ ein. Die Veranstaltung hieß bisher „Integrativer Karneval“.
Bild: Aundrup

Rund 600 behinderte und nicht behinderte Menschen werden zum   jecken  Fest erwartet. Beginn ist um 19 Uhr im Zelt auf dem Rathausplatz. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Gerhard Birth, Bereichsleiter Wohnen bei der Lebenshilfe-Kreisvereinigung Gütersloh, freut sich, welche Entwicklung die integrative Karnevalsveranstaltung genommen hat: „Früher feierten die Bewohner von Tiemannshof im Wohnzimmer am Ulmenweg Karneval. Daraus ist ein riesiges Karnevalsfest geworden. Noch größer soll es aber nicht werden, sonst verliert die Veranstaltung ihren Charakter.“ Er freut sich über die vielen Anmeldungen: „Nach dem Stand vom Donnerstag waren es schon 311. Wir erwarten Gruppen aus dem Ruhrgebiet und aus ganz Ostwestfalen-Lippe.“ „Langsam melden sich auch Gruppen von Einrichtungen aus Bielefeld und Herford an. Früher oder später kriegen wir sie alle“, sagt Birth und lacht.

Prinzenpaar ist schon eingestimmt

Das amtierende Prinzenpaar der Lebenshilfe Tiemannshof, Lydia Eisfeld und Frank Steinscherer, hatte sich schon gestern zum Pressegespräch in der Einrichtung am Ulmenweg mächtig in Schale geworfen. An Prinzessin Lydias Fingern funkelten dicke Klunker, Prinz Frank hielt das Narren-Zepter fest in der Hand. Die beiden Majestäten freuen sich auf die jecke Sause und sind stolz, dieses Mal als Regenten mitten drin zu sein. „Um dieses Amt gibt es immer viele Bewerber“, weiß die Lebenshilfe-Vorsitzende Mechthild Gräfin von Kerssenbrock zu berichten. Dominik Klima vom Veranstalter Noa-Entertainment, der bei der Organisation auch von den Roten Funken tatkräftig unterstützt wird, weist auf das altbewährte, aber neu verpackte närrische Programm am 8. Februar hin: Die Playback-Piraten sind ebenso mit von der Partie wie die Rums-Bums-Kapelle, die TSG-Cheerleader, die Roten Funken, die Landeier, das Männerballett des Karnevalsvereins St. Lucia (KVSL) und Playback-Sänger Martin Schneider aus Ummeln. Als Schirmherrin fungiert Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide (SPD). Tickets gibt es für drei Euro an der Abendkasse.

SOCIAL BOOKMARKS