Kinder drehen bei „Bingo“ am Rad
Bild: Frerick
Reparieren ein Fahrrad und drehen kräftig am Rad: (v. l.) Hauptschüler Binh Tran, die beiden Kindergartenkinder aus der „Arche Noah“, Damian und Salar, sowie Außenwerkstatt-Rentner Günter Laumann.
Bild: Frerick

 „Drei Generationen arbeiten hier zusammen: die Rentner aus der Außenwerkstatt, die Jugendlichen der August-Claas-Schule, wir als Erzieher und die Kindergartenkinder aus  unserer Tagesstätte Arche Noah. Ein tolles Projekt“, findet Erzieherin Renate Laumann. Und Kindergartenleiterin Hildegard Freisfeld ergänzt: „In den Jugendlichen stecken so viele Ressourcen. Sie gehen ganz toll mit den Kindern um. Alle lernen voneinander.“

„Langfristig wollen wir einen Laden eröffnen“

Die kleine Lara erfährt von Lukas Gedig und Erik Macijewski, wie man tapeziert. Das Mädchen rollt mit einer Engelsgeduld über die Tapete. Sie weiß: „Die Luftblasen müssen raus.“ Und während Lara drinnen rollt, wird draußen in der neuen Gärtnerei der Außenwerkstatt gepflanzt. Martin Meierkord und die beiden Schülerinnen Sophie Reichel und Larissa Muminagic erzählen Aysa und Sina etwas über die Paprikapflänzchen. „Wir ziehen sie im Gewächshaus. So ist die Chance groß, dass wir auch etwas ernten können. Im Freiland würden sie Probleme bekommen“, berichtet Martin Meierkord, der für die Gärtnerei verantwortlich ist. Und er verrät: „Langfristig wollen wir einen Laden eröffnen, in dem wir die Produkte verkaufen.“

Kinder fassen mit an

Am „Rad drehen“ derweil Salar und Damian. Der Hauptschüler Binh Tran und Rentner Günter Laumann zeigen den beiden Jungen, wie man einen Reifen flickt. Und die Kinder fassen kräftig mit an. Ebenso wie Silava (6). Georg Strotmann, der im Unruhestand ist, und Schüler Joscha Gerling zeigen dem Mädchen, wie man einen kleinen Metallständer für Fotos fertigt. Den kann sie nach getaner Arbeit mit nach Hause nehmen. „Toll“, freut sich die Kleine. „Heute gehen wir arbeiten“, hatten die Minis des „ArcheNoah“-Kindergartens früh Morgens angekündigt. „Und es hat Spaß gemacht“, sagt Silava und strahlt. „Damit ist unser Ziel, auch schon Kindergartenkinder für Technik und Naturwissenschaft zu begeistern, erfüllt“, sagt die Organisatorin von „Bingo für Kids“, Julia Peschke von Pro Wirtschaft GT.

SOCIAL BOOKMARKS