Klosterforum-Neubau startet in Kürze
Der Neubau, der als Verlängerung zum Haupthaus entsteht und rechts vom Hotelturm zu finden sein wird, wird rundherum begrünt und ist mit dem Wasser des Bachlaufs der Lutter umgeben.

 „Tagungen, Seminare, Workshops, Events, Hochzeiten, Firmen- und Privatfeiern können dort in einer Größenordnung stattfinden, wie es sie in der Region in Kombination mit einem 150 Zimmer großen Hotel kaum gibt“, so Hotel-Manager Christopher Schemmink in einer Mitteilung. Das neue Gebäude entsteht als Verlängerung zum Haupthaus, rechts vom Hotelturm gelegen.Das Klosterforum hat dann eine Größe von 33 mal 17 Metern (560 Quadratmeter) und ist acht Meter hoch. Die Raumhöhe beträgt sechs Meter. Die Philosophie des Hauses spiegele sich in der Architektur und in den Angeboten wider,  so Christopher Schemmink.

„Einzigartige Atmosphäre“

400 Personen werden in dem Veranstaltungshotel an runden Tischen Platz finden. Es gebe allerdings auch die Möglichkeit, das Forum mit anderen Räumen des Hotels zu kombinieren. „Wir sind dann in der Lage, sogar Feiern mit bis zu 1800 Gästen umzusetzen“, machte der Hotel-Manager deutlich. Tagungen und Geschäftsmeetings ab 120 bis zu 550 Personen könne man im wandlungsfähigen Klosterforum anbieten. Man gehe mit viel Erfahrung an die Gestaltung der Veranstaltungen heran. „Die Symbiose aus dem bis heute bewahrten Kloster-Charmes und dem modernen, europäischen Flair wird der Räumlichkeit seine einzigartige Atmosphäre verleihen“, meint Christopher Schemmink. Der Neubau werde rundherum begrünt und sei mit dem Wasser des Bachlaufs der Lutter umgeben. Modernste Technik würde installiert. Das alles garantiere hochwertige Video- und Audiokommunikation zwischen den Tagungsteilnehmern – ob vor Ort oder virtuell, so Schemmink.

Fensterumrandungen von innen werden identisch zu denen in der Alten Abtei

 „Mit Blick aus dem Fenster auf die Fußballplätze steht gerade im Bereich Tagungen die Themen Team-Building, Fair-Play, Entschleunigung und Tagen im Grünen im Vordergrund“, heißt es in der Mitteilung der Klosterpforte. Bei der Raumgestaltung des Klosterforums steht laut Christopher Schemmink Funktionalität sowie ein frisches, modernes Flair im Vordergrund. Das Innere werde im Stil eines Klosterinnenhofs nachempfunden. „Vorbild war die Fassade der Alten Abtei“, erklärt Schemmink. „Die Fensterumrandungen von innen werden identisch zu denen in der Alten Abtei.“ Von außen werde das neue Gebäude aber moderner gestaltet, so dass es in die heutige Zeit passe. Das sei auch ein Wunsch der Denkmalbehörde gewesen, betonte der Hotel-Manager in der Mitteilung.

SOCIAL BOOKMARKS