Manfred Lambers verjüngt Bezirksvorstand
Bild: Mense
Der Vorstand des KAB-Bezirks Hamm-Münster-Warendorf: (v. l.) der stellvertretende Vorsitzende Werner Kleykamp, der Harsewinkeler Gastgeber Manfred Lambers, Vorsitzende Maria Reismann, Präses Egbert Bessen und Regionalsekretär Franz Josef Nordhaus.
Bild: Mense

 Und Manfred Lambers zieht erstmals als Vertreter des Unterbezirks Harsewinkel-Hoetmar-Warendorf in den Bezirksvorstand ein, den er mit seinen 48 Jahren verjüngt. 108 Delegierte aus den Unterbezirken bekräftigten am Freitagabend in der Mensa der August-Claas-Schule mit großer Mehrheit die schon vom Diözesanverband beschlossene Resolution für ein faires Ladenöffnungsgesetz unter dem Titel „Der Sonntag muss Sonntag bleiben“ und votierten einstimmig für die neue Bezirkssatzung. Der Diözesanverbands-Vorsitzende Bernhard Bockhorst  aus Dinklage plädierte in seinem Grußwort für den Schutz des Sonntags und die Eindämmung der Ladenöffnungszeiten. Er schilderte, wie es die KAB im oldenburgischen Essen geschafft hat, den von „Danish Crown“ geplanten Schlachtbeginn am Sonntagabend um 22 Uhr im Essener Schlachthof zu verhindern.

„Nachhaltig leben und arbeiten“

Grußworte sprachen auch die Harsewinkeler Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide (SPD) und der Rektor der August-Claas-Schule, Hermann Hecker. Der im vergangenen Jahr zum Regionalsekretär beförderte bisherige Bezirkssekretär Franz Josef Nordhaus hielt das Hauptreferat zum Thema „Nachhaltig leben und arbeiten“. Einstimmig wiedergewählt wurde in geheimer Abstimmung die Bezirksvorsitzende Maria Reismann aus Oelde. Die 55-jährige Physiotherapeutin ist auch Vorsitzende der KAB Oelde. Ohne Gegenstimmen wurde auch der 70-jährige Bezirkspräses Pfarrer Egbert Bessen aus Telgte wiedergewählt. Einige Gegenstimmen gab es bei der Wiederwahl der beiden Stellvertretenden Bezirksvorsitzenden: Das sind der 75-jährige Werner Kleykamp aus Warendorf und der aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesende 71-jährige Ewald Tewes aus Münster.

SOCIAL BOOKMARKS