Mittelalter-Fest öffnet Tore in Marienfeld
Bild: Darhoven
„Wikinger“ Holger Hörstkamp stellt den Marienschülern am Freitag sein Pferd „Onkel Sam“ vor.
Bild: Darhoven

Am Morgen schlenderten zwei vierte Klassen und am Nachmittag weitere 20 Kinder der ersten bis vierten Klassen mit Dominik Klima und Nobby Morkes vom Veranstalter Noa-Entertainment über das Gelände. Als erste Besucher durften sie schon einmal eine Zeitreise in die Welt des Mittelalters antreten.

Spektakuläre Ritterkämpfe, Gerichtsverhandlungen mit sofortigen Urteilsvollstreckungen, wilde Gesellen und rauffreudige Rittersoldaten, Spuk im Hexenwald, ein feuerspuckender Drache und ein Pater ohne Kopf sind nur ein Teil dessen, was bis Sonntag zu erleben ist. Die „Marienfelder Geschichtstage“, initiiert von Noa-Entertainment mit dem Heimatverein und dem Heimatmuseum Marienfeld sowie 250 Darstellern, versprechen ein Wochenende mit vielen Attraktionen, einem großen Markt, viel Musik und tollen Kostümen zu werden.

Am Samstag von 11 Uhr bis Mitternacht

Am heutigen Samstag öffnet „Wadenhart“ seine Pforten von 11 Uhr bis Mitternacht. Höhepunkte sollen die „Fangdorn Saga“ (14 Uhr), ein Fantasietheater mit dem letzten lebenden Drachen, ein Ritterturnier ab 16 Uhr auf der Turnierbahn, Erzählspaziergänge durch den Hexenwald (19 und 23 Uhr) und zum krönenden Abschluss ab 23.30 Uhr eine Feuershow samt Pestumzug sein.

Am Sonntag geht es um 10 Uhr weiter mit Musik, Jonglage, Feuerkunst und einer Wiederauflage des „Gestechs der Lanzen“ mit „Heimdalls Erben“ in klirrenden Rüstungen, hoch zu Ross (15.30 Uhr). Berthold der Erzähler führt durch den unheimlichen Hexenwald (10.30 und 15 Uhr), und auch der Drache lässt sich ein letztes Mal blicken (17 Uhr). Das Finale läutet dann eine Feuershow um 18.30 Uhr ein.

SOCIAL BOOKMARKS