Musical himmlisch gut umgesetzt
Bild: Rolf
Himmlisch gut: 19 Pennäler brachten das Musical „Noah und die coole Arche“ auf die Aula-Bühne des Gymnasiums. Die Leitung hatte Mareike Witt-Lindemann.
Bild: Rolf

 Der Beifall war der Lohn für viele Stunden Arbeit. Nicht nur Eltern, Mitschüler und Lehrer waren in die Aula des Gymnasiums gekommen, sondern auch viele Interessenten, die das Musical „Noah und die coole Arche“ der Creativen Kirche spannend fanden. Die Creative Kirche entwickelt seit Jahren Musicals zu biblischen Geschichten, die bundesweit aufgeführt werden. Autorin dieses Stücks ist Ruthild Wilson. Die 19 Pennäler hatten sich im Rahmen eines Lernstudios unter der Leitung von Mareike Witt-Lindemann eifrig auf diese Aufführung vorbereitet. Zweimal die Woche wurde geprobt. Der elfjährige Michael Jitko spielte den Noah und die zehnjährige Alena Pietsch seine Frau.

Geschichte modern umgesetzt

 Im vergangenen Schulhalbjahr wurden die Rollen gepaukt, Kulissen gebaut, Kostüme gebastelt und Lieder einstudiert. Aber auch viel Spaß stand auf dem Stundenplan. Jeder Akteur musste gleich in mehrere Rollen schlüpfen. Bevor es dann losging, dankte Mareike Witt-Lindemann den Eltern für ihre Hilfe. Ein ganz besonderer Dank galt aber dem Hausmeister Manfred Lambers für die tatkräftige Unterstützung. Die fantasievollen Tierkostüme strahlten auf der Bühne mit den jungen Darstellern um die Wette. Auf moderne Art wurde die Geschichte der Arche Noah erzählt, ausdrucksvoll getanzt und gesungen. Der Applaus, des Künstlers schönster Lohn, wurde reichlich gespendet für diese gelungene Veranstaltung. Auch nach knapp eineinhalbstündiger kurzweiliger Unterhaltung wurde den rund 100 Zuschauern noch eine Zugabe geboten. Jedem Besucher war klar: Das war keine staubige Bibelgeschichte, sondern eine himmlisch gut umgesetzte Story.

SOCIAL BOOKMARKS