Nachwuchssorgen bei Volkstänzern
Der Vorstand der Greffener Volkstänzer hofft auf neue Mitglieder: (v. l.) Klaus Hartmeier (Vorsitzender), Elke Hemkemeyer (Schriftführerin), Andreas Garnschröder (zweiter Vorsitzender) und Anja Garnschröder (Kassiererin).

 Der Vorstand blickte unter anderem auch auf das Jahr 2017 zurück. „Der Höhepunkt aller Aktionen war sicherlich die 975-Jahr-Feier im September in Greffen“, waren sich die Verantwortlichen einig. Auch die Volkstanzgruppe war dabei stark vertreten – etwa mit einer Darbietung in Alltagstracht beim Westfälischen Abend oder beim Festumzug in Sonntagstracht mit geschmücktem Bollerwagen und Maibaumbändern. Auch in diesem Jahr haben die Volkstänzer einiges vor, wie sie während der Versammlung deutlich machten.

Schwindende Mitgliederzahl

Bei einigen Aktionen wird die Gruppe ihr Können unter Beweis stellen. Die Kinder haben einen Auftritt beim Bauernmarkt. Und auch beim Pfarrfamilienfest und der Feier zum 25-jährigen Bestehen des Bürgervereins werden die Tänzer vertreten sein. Da die Greffener Volkstänzer ebenso wie andere Tanzgruppen im Kreis unter einer schwindenden Mitgliederzahl leiden, treffen sich die Greffener, Marienfelder, Gütersloher, Rhedaer, Verler und Haller regelmäßig zum gemeinsamen Üben. „Sowohl die Erwachsenen- als auch die Kindergruppen haben Nachwuchsprobleme. Sie würden sich über neue Mitglieder freuen“, so der Vorsitzende. Zum Training treffen sich die Mädchen und Jungen ab fünf Jahren freitags von 15.30 bis 16.30 Uhr in der Turnhalle an der Greffener Grundschule. Die Erwachsenen üben mittwochs von 20 bis 22 Uhr in der Turnhalle. Interessenten sind willkommen.

SOCIAL BOOKMARKS