Närrische Rasselbande gibt Gas
Bild: Scheffler
Tom Lehel gab für die Harsewinkeler Kinder im Zelt vor dem Rathaus Gas.
Bild: Scheffler

Ein paar mehr Gäste hätten sich die Ausrichter allerdings schon gewünscht. Erst einmal machte der vom Fernsehen her bekannte Komiker, Schauspieler und Moderator Tom Lehel die Erfahrung, wie sich ostwestfälische Familien auf Partys benehmen. Die Eltern machen es sich nämlich an den Tischen gemütlich und haben von hinten eine gute Sicht auf ihren Nachwuchs. Deshalb wurde der Bitte des „Einheizers“, die Erwachsenen möchten doch bitte ebenfalls nach vorn kommen, um mitzutanzen, nur zögerlich Folge geleistet. Dafür gaben die Kinder Vollgas. „Ihr müsst noch 78-mal hüpfen“, rief Lehet den Fans bei der Hip-Hop-Anleitung zu. Das war ebenso wenig ein Problem wie die Polonaise mit dem Text „Von den blauen Bergen kommen wir – unser Lehrer ist genauso faul wie wir“.

Durchs Programm führten mit Witz und unter Einbeziehung der jungen Narrenschar die zehnjährige Eda Wesselmann und Melanie Brockmeyer. Weil das Motto der Karnevalssause „Käse“ lautete, vermutete die erwachsene Moderatorin, das Kinderprinzenpaar stamme von den „gelben Funken“. Lautstarker Protest folgte – und schon marschierten die jungen Würdenträger Malte und Sarah zu den Klängen des Narrhalla-Marsches auf die Bühne. Später gab das Tanzmariechen Alexa Bass – ebenfalls von den Roten Funken – eine Kostprobe seines Könnens. Die Achtjährige legte einen so dynamischen Tanz hin, dass prompt die Frage folgte, wie oft sie denn trainiere. „Zweimal in der Woche“, lautete die Antwort.

Nach der Pause im vergangenen Jahr wurde Groß und Klein im Zelt ein reichhaltiges Programm geboten. Der Kessel Buntes blieb unter Dampf, als die Stimmungsgruppe „Die Landeier“ und der heimische Popsänger Philipp Göhring die Bühne rockten. Motto hin, Deko her: Diese Party war alles andere als Käse.

SOCIAL BOOKMARKS