Pfarrer Jörg Eulenstein kommt zurück
Pfarrer Jörg Eulenstein bewirbt sich für die vakante Pfarrstelle in der  evangelischen Kirchengemeinde Harsewinkel.

Jörg Eulenstein (44) war bereits von Ende 1993 bis Anfang 1998 für die evangelische Kirchengemeinde Harsewinkel tätig und ist nun Bewerber für die zweite Pfarrstelle. „Wir hatten ihn immer mal wieder angesprochen. Es hat nie gepasst, aber jetzt hat er sich doch beworben“, sagte Pfarrer Liebschwager am Samstagabend in der Christuskirche.

Eulenstein ist damit Kandidat für die Nachfolge von Pfarrer Harald Klöpper, der seine Arbeit für die evangelische Kirchengemeinde Harsewinkel am 31. März offiziell beendet hat. Er wohnt derzeit noch in der Gemeinde und wird auch noch die Konfirmationen mit den Jugendlichen in diesem Frühjahr feiern. Eine neue Stelle habe Harald Klöpper noch nicht, teilte Liebschwager den Gottesdienstbesuchern mit.

Die neue Pfarrstelle wird auch künftig aufgeteilt werden: 75 Prozent für die Gemeinde und 25 Prozent am Gymnasium. Für Pfarrer Harald Klöpper war das der Grund, sich nach nur anderthalb Jahren schon wieder aus der Mähdrescherstadt zu verabschieden. „Man kann weder der einen noch der anderen Sache zu 100 Prozent nachkommen“, sagte er im Herbst im Gespräch mit der „Glocke“.

Die Nachricht von einer möglichen Rückkehr Jörg Eulensteins nach Harsewinkel wurde von den älteren Gottesdienstbesuchern am Wochenende erfreut aufgenommen. Sie scheinen gute Erinnerungen an den Seelsorger zu haben. Am 1. April 1996 kam er als Pastor im Hilfsdienst nach Harsewinkel. Seine Frau Beatrix war Pastorin in Bielefeld-Theesen. Beide lebten damals in Versmold. Im August 1996 wurde Jörg Eulenstein in der Martin-Luther-Kirche ordiniert. Am 1. Februar 1998 wechselte er in die Evangelischen Kirchengemeinde Brilon. Dort teilt er sich derzeit mit seiner Frau den pastoralen Dienst.

SOCIAL BOOKMARKS